Staatsfonds: Katar verliert mit VW- und Glencore-Aktien Milliarden
Publiziert

StaatsfondsKatar verliert mit VW- und Glencore-Aktien Milliarden

Die Aktien von VW und Glencore haben massiv an Wert verloren. Das trifft vor allem Katar: Der Staatsfonds des Emirats ist der grösste Aktionär beider Konzerne.

von
lin
Schlechtes Investment: Die VW-Aktien sind in den letzten Tagen regelrecht eingebrochen.

Schlechtes Investment: Die VW-Aktien sind in den letzten Tagen regelrecht eingebrochen.

In den vergangenen zehn Tagen hat Katar mit seinen Aktien von VW und Glencore mächtig Geld verloren: 5,9 Milliarden Dollar sind es laut Zahlen von Bloomberg. Die VW-Aktien sind seit Bekanntwerden der manipulierten Abgas-Werte um fast 50 Prozent gefallen. Der Staatsfonds von Katar verlor allein dadurch auf dem Papier rund 4,8 Milliarden Dollar.

Die Qatar Investment Authority ist der grösste Halter von VW-Vorzugsaktien und besitzt den drittgrössten Anteil an stimmberechtigten Aktien des deutschen Autokonzerns. Etwa 13 Prozent der Vorzugsaktien und 17 Prozent der regulären Aktien gehören dem Staatsfonds.

Glencore sitzt auf Schuldenberg

Noch stärker als die Aktien von VW sind jene des Rohstoffkonzerns Glencore mit Sitz in Baar gefallen: Allein gestern verlor der Titel an der Londoner Börse fast 30 Prozent. Seit Anfang Jahr haben die Aktien gar um fast 80 Prozent an Wert eingebüsst.

In den letzten zehn Tagen hat der Staatsfonds von Katar mit Glencore-Aktien rund 1,1 Milliarden Dollar Verlust gemacht. Katar hält laut Bloomberg rund 8 Prozent der Glencore-Aktien und ist damit der grösste Aktionär.

Glencore machen vor allem die tiefen Rohstoffpreise zu schaffen. Zudem scheinen Zweifel am Plan zur Sanierung des Konzerns den Ausverkauf der Aktien beschleunigt zu haben. Glencore hat zurzeit rund 30 Milliarden Dollar Schulden, die in den «niedrigen 20-Milliarden-Dollar-Bereich» gesenkt werden sollen.

Deine Meinung