Katastrophenhilfe für Niue
Aktualisiert

Katastrophenhilfe für Niue

Nach dem Durchzug des Zyklons «Heta» ist auf der verwüsteten Pazifikinsel Niue ein erstes Flugzeug aus Neuseeland mit Katastrophenhilfe eingetroffen.

Eine Hercules-Maschine der neuseeländischen Luftwaffe landete am Donnerstag nach neuseeländischen Behördenangaben mit Hilfsgütern und zwei Lazaretten auf dem winzigen Eiland, das 2400 Kilometer nordöstlich von Neuseeland liegt. Die schwer Verletzten sollten in die neuseeländische Grossstadt Auckland ausgeflogen werden.

Ein Sprecher der neuseeländischen Luftwaffe sagte, die Landebahn der Insel sei noch weit gehend intakt. Eine weitere Maschine soll am Freitag nach Niue fliegen. Die 260 Quadratkilometer grosse Insel Niue ist ein mit Neuseeland assoziiertes, selbstverwaltetes Territorium.

Der Sturm war in der Nacht zum Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern über die Insel hinweggefegt. Mindestens eine Frau wurde getötet, zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt.

Nach Angaben der Regierungssprecherin von Niue, Cecelia Talagi, wurden 20 Häuser komplett zerstört, nach Radioberichten verloren 200 der 1500 Inselbewohner ihr Obdach. Das Telefon- und das Stromnetz brachen zusammen, die Ernte wurde schwer beschädigt.

(sda)

Deine Meinung