13.09.2020 16:45

«Verdammt erbärmlich»Kate Winslet bereut Arbeit mit Woody Allen und Roman Polanski

Kate Winslet bedauert, trotz Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs mit den beiden Regie-Urgesteinen gearbeitet zu haben. Vor drei Jahren verteidigte der Hollywoodstar die beiden noch.

von
Stephanie Vinzens
1 / 9
In einem Interview mit «Vanity Fair» hat Hollywoodstar Kate Winslet zugegeben, die Zusammenarbeit mit den Regisseuren Roman Polanski (87, Bild) und Woody Allen (84) mittlerweile zu bereuen.

In einem Interview mit «Vanity Fair» hat Hollywoodstar Kate Winslet zugegeben, die Zusammenarbeit mit den Regisseuren Roman Polanski (87, Bild) und Woody Allen (84) mittlerweile zu bereuen.

KEYSTONE
Grund dafür sind schon lange bekannte Missbrauchsvorwürfe.

Grund dafür sind schon lange bekannte Missbrauchsvorwürfe.

KEYSTONE
Polanski wurde bereits mehrmals des sexuellen Übergriffs beschuldigt. Erst vergangenes Jahr wurde eine Klage wegen Vergewaltigung gegen ihn eingereicht.

Polanski wurde bereits mehrmals des sexuellen Übergriffs beschuldigt. Erst vergangenes Jahr wurde eine Klage wegen Vergewaltigung gegen ihn eingereicht.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die britische Schauspielerin Kate Winslet bereut es, mit den Regisseuren Roman Polanski und Woody Allen gearbeitet zu haben.
  • Vor drei Jahren verteidigte sie ihre Entscheidung noch und lobte die beiden.
  • In einem neuen Interview spricht sie nun offen über ihren Sinneswandel und kritisiert die Filmindustrie.

In einem neu veröffentlichten Interview gibt Hollywoodstar Kate Winslet (44) erstmals zu, dass sie es bedauert, trotz Missbrauchsvorwürfen mit den Regisseuren Roman Polanski (87) und Woody Allen (84) gearbeitet zu haben.

Allen wird von seiner Stieftochter Dylan Farrow (35) und seiner Ex-Frau Mia Farrow (75) des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Er wies die Vorwürfe jedoch stets von sich und musste sich nie vor Gericht verantworten. Mit seiner Stieftochter Soon-Yi Previn (49) ist er seit 23 Jahren verheiratet.

Polanski wurde schon mehrmals des sexuellen Übergriffs beschuldigt. Im vergangenen Jahr wurde erneut eine eine Klage wegen Vergewaltigung gegen ihn erhoben. 1977 gestand er zudem im Rahmen eines rechtlichen Deals, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben. Aus Angst, der Deal würde gestrichen werden, floh er jedoch aus den USA nach Europa.

«Ich muss die Verantwortung dafür übernehmen»

Im Interview kritisiert Winslet, dass die beiden Regie-Urgesteine trotz schweren Anschuldigungen in der Filmindustrie noch immer hoch angesehen seien. «Das ist für mich mittlerweile unverständlich», so die Schauspielerin gegenüber «Vanity Fair»: «Es ist verdammt erbärmlich.»

«Was zum Teufel habe ich mir nur dabei gedacht, mit Woody Allen und Roman Polanski zu arbeiten?», meint Winslet weiter. «Ich muss die Verantwortung dafür übernehmen, dass ich mit beiden zusammengearbeitet habe. Ich kann die Uhr nicht zurückdrehen.» Sie betont zudem, dass es ihr wichtig sei, dies nun offen zuzugeben.

«Das Leben ist verdammt kurz, und ich möchte mein Bestes geben, um für jüngere Frauen ein anständiges Beispiel zu setzen», so Winslet. «Wir überlassen ihnen eine ziemlich vermurkste Welt, und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, für eine angemessene Integrität zu sorgen.»

Zuvor verteidigte sie die Regisseure noch

So war die Britin war 2011 in Polanskis Komödie «Carnage» zu sehen und vor drei Jahren in Allens Drama «Wonder Wheel». Damals verteidigte sie ihre Entscheidung gegenüber der «New York Times» noch: «Als Schauspielerin muss man einfach darüber hinwegsehen und sich sagen: ‹Ich weiss eigentlich gar nichts, und ob irgendetwas davon wahr oder falsch ist.› Danach legt man es beiseite und arbeitet einfach mit der Person.»

Sie lobte die beiden Regisseure gar und fand: «Woody Allen ist ein unglaublicher Regisseur. Roman Polanski ist das auch. Ich hatte eine aussergewöhnliche Erfahrung mit diesen beiden Männern – und das ist die Wahrheit.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.