Perlen/Buchrain: Katholiken verkaufen Kirche an Orthodoxe
Aktualisiert

Perlen/BuchrainKatholiken verkaufen Kirche an Orthodoxe

Wegen sinkender Besucherzahlen wird die Kirche St. Joseph in Perlen verkauft. Ein Käufer ist bereits gefunden: Die Serbisch-Orthodoxe Kirche Luzern will das Gotteshaus kaufen.

von
jak/sda
Die Kirche St. Joseph in Perlen soll an die serbisch-orthodoxe Glaubensgemeinschaft verkauft werden.

Die Kirche St. Joseph in Perlen soll an die serbisch-orthodoxe Glaubensgemeinschaft verkauft werden.

Kein Anbieter/ZVG

688 katholische Kirchenmitglieder stellten sich an der Urnenabstimmung am Sonntag hinter den Verkauf der Kirche, 482 waren dagegen. Die Stimmbeteiligung lag bei 44,3 Prozent, wie die römisch-katholische Kirchgemeinde Buchrain-Perlen mitteilte.

«Wir waren sehr erstaunt über die hohe Stimmbeteiligung», sagte Peter Kaufmann, Kirchgemeindepräsident Buchrain-Perlen. «Das Abstimmungsergebnis zeigt, dass die Bevölkerung Vertrauen in den Kirchenrat hat.» Denn bereits im November hatte der Kirchenrat unter anderem wegen abnehmender Besucherzahlen in den Gottesdiensten und wegen schwindender finanzieller Mittel für den Verkauf plädiert. Auch Felix Gmür, Bischof von Basel, hatte seine Zustimmung schon erteilt.

Verkaufspreis liegt bei 1,2 Millionen Franken

Die 1938 eröffnete Kirche St. Joseph im Buchrainer Ortsteil Perlen würde damit in den nächsten vier bis acht Monaten für 1,2 Millionen Franken an die Serbisch-Orthodoxe Kirche Luzern gehen – vorausgesetzt, deren Stimmberechtigte stimmen dem Kauf ebenfalls zu. Die katholische Kirchgemeinde hat bereits genaue Vorstellungen, was mit dem Verkaufserlös passieren wird. Kaufmann: «Die Hälfte des Geldes wird in einen Fonds für Unterhalt und Erhalt von kirchlichen Gebäuden der Kirchgemeinde Buchrain-Perlen gehen. Dies ist auch vom Bistum so festgelegt. Der Rest wird in die laufenden Rechnungen der Kirchgemeinde fliessen.»

Mehr Platz für Orthodoxe

Zum Kauf des knapp 3900 Quadratmeter grossen Grundstücks gehören auch ein Pfarrhaus und ein Pfarreisaal sowie Jugendräume. Seit der Gründung finanziere sich die serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde durch Spenden ihrer Kirchenmitglieder, wie Goran Zekic, Sekretär des Kirchenrats, auf Anfrage mitteilt. «Auf diese Art werden wir auch den Kauf des Kirchenzentrum St. Joseph in Perlen finanzieren.»

Die serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde hält bereits seit 2006 ihre Gottesdienste in einer Kirche in Buchrain ab. Mit dem Kauf der Kirche St. Joseph will die Glaubensgemeinschaft für sich mehr Platz schaffen. Über den positiven Ausgang der Abstimmung ist die serbisch-orthodoxe Kirchgemeinde deshalb sehr froh. Zekic: «Ich denke, dass das heutige Abstimmungsresultat aufzeigt, wie gut wir in der Vergangenheit mit der katholischen Kirchgemeinde Buchrain-Perlen zusammengearbeitet haben.»

In einem nächsten Schritt sollen die Stimmberechtigten der Serbisch-Orthodoxen Kirche Luzern über den Kauf des Kirchenzentrums in Perlen bestimmen. Das genaue Datum steht laut Zekic jedoch noch nicht fest. Eine Kirchgemeindeversammlung solle aber sobald als möglich einberufen werden. Anschliessend könnten die vorbereiteten Verträge im Detail ausgearbeitet und unterzeichnet werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Deine Meinung