St. Gallen : Katze macht es sich in UBS-Filiale gemütlich
Aktualisiert

St. Gallen Katze macht es sich in UBS-Filiale gemütlich

Eigentlich wollte ein Leser-Reporter nur Geld abheben. Doch dann entdeckte er einen unerwarteten Gast. Eine Katze schlief auf einem Multimat.

von
jeh
Diese friedliche Katze entdeckte Leser-Reporter Marc Brassel am Sonntagabend in einer St. Galler UBS-Filiale.

Diese friedliche Katze entdeckte Leser-Reporter Marc Brassel am Sonntagabend in einer St. Galler UBS-Filiale.

Marc Brassel begab sich am Sonntagabend zusammen mit einem Kollegen in die UBS-Filiale beim Multertor in St. Gallen. «Ich wollte Geld abheben, als ich plötzlich eine Katze auf einem Multimat liegen sah», sagt Brassel. Sein Kollege habe sich zu Tode erschreckt, obwohl die Katze ganz ruhig dort lag.

«Es war ein sehr herziger Anblick», sagt der 32-jährige Service-Angestellte aus St. Gallen. Gestört habe ihn die Katze nicht. «Sie genoss einfach die Wärme und hat wohl gecheckt, wie die automatischen Schiebetüren funktionieren», so Brassel.

Stammgast im Schuhgeschäft

«Das war ein einmaliger Aufenthalt», sagt UBS-Mediensprecherin Karin Aquilino. Man habe die Katze vorher nie in der Filiale gesehen. Anders sieht es beim angrenzenden Schuhladen Max Shoes aus. Dort gehört die Katze sozusagen schon zum Inventar. «Sie kommt etwa drei Mal pro Woche und läuft durch den ganzen Laden», sagt eine Mitarbeiterin von Max Shoes.

Meistens stehe sie morgens schon vor dem Eingang und warte bis die Glastüren aufgehen. Wirklich zugänglich sei die Katze allerdings nicht. «Sie läuft zwar die Treppen hoch und runter oder den Schaufenstern entlang, doch streicheln lässt sie sich nicht», so die Mitarbeiterin. Woher die Katze kommt, weiss im Geschäft niemand.

Einige Kunden hätten schon sehr verdutzt geschaut, als sie die Katze durch den Laden stolzieren sahen. «Beschwert hat sich allerdings noch niemand. Alle denken, dass es unser Haustier ist», sagt die Mitarbeiterin. Deshalb sei der kleine Tiger auch in Zukunft willkommen. «Wir freuen uns immer, wenn die Katze wieder vor der Tür hockt.»

«Katzen gehören zum UBS-Team»

Dass sich Katzen von der Wärme von Geschäften angezogen fühlen, zeigt sich nicht zum ersten Mal. Bereits Mitte Dezember 2014 machten zwei Katzen in einer Bankfiliale in Bern auf sich aufmerksam. «Mittlerweile sind es gar schon zwei Katzen, die uns seit Jahren besuchen», sagte damals ein Mitarbeiter der UBS-Filiale im Berner Quartier Breitenrain zu 20 Minuten. Die beiden Tiere würden sich während der Schalteröffnungszeiten in den Vorraum schleichen und von den Kunden die Ohren kraulen lassen. «Sie gehören mittlerweile zu unserem Team», so der Bankangestellte weiter.

Deine Meinung