Heldswil TG: Katzenhasser köpft zwei junge Büsi
Aktualisiert

Heldswil TGKatzenhasser köpft zwei junge Büsi

Im thurgauischen Heldswil treibt offenbar ein Tierquäler sein Unwesen. Innerhalb von zwei Tagen riss er zwei Katzen die Köpfe ab.

von
taw
1 / 2
Die junge Katze lag ohne Kopf in der Scheune.

Die junge Katze lag ohne Kopf in der Scheune.

zvg
Tierschützer Reinhold Zepf ist sehr betroffen.

Tierschützer Reinhold Zepf ist sehr betroffen.

Screenshot TVO

«Es gab keine Spuren eines Kampfes, kein Blut, nur den leblosen Körper und vom Kopf fehlte jede Spur», so eine Heldswilerin über den grausigen Fund vom 17. August zum «St. Galler Tagblatt» In der Scheune lag eines der fünf jungen Kätzchen ohne Kopf im Gehege.

Kein Einzelfall

Erst glaubte die Familie, das Kätzchen sei Opfer eines anderen Tieres geworden – obwohl das Gehege eigentlich gegen Eindringlinge gut geschützt ist. Doch einen Tag später fanden sie ein weiteres Tier ohne Kopf.

«Das erste Kätzchen haben wir in die Sammelstelle gebracht, weil wir davon ausgingen, dass es sich um einen tierischen Räuber handeln musste», so die Heldswilerin. Das zweite Kätzchen brachten sie in die Tierklinik. «Wir wollten einfach wissen, was da passiert ist.»

Bei den Untersuchungen des Tierarztes wurde klar, dass dem Tier mit grober Gewalt der Kopf ausgerissen wurde. Als Sofortmassnahme brachte die Familie die restlichen Katzen in Sicherheit und installierte Kameras auf dem Hof. Doch die Angst bleibt.

Tierschützer sehr betroffen

Reinhold Zepf, Präsident des Thurgauischen Tierschutzverbandes, ist von den Vorfällen sehr betroffen. «In all den Jahren, in denen ich für den Tierschutz tätig bin, habe ich noch nie so etwas erlebt», so Zepf. In der Nähe sei zudem kürzlich ein Kater mit Schrot angeschossen worden. Noch ist unklar, ob zwischen den beiden Fällen ein Zusammenhang besteht. «Helfen können wir den Tiere nicht mehr, aber wir können den Vorfall öffentlich machen und die Leute sensibilisieren», so Zepf gegenüber dem «Tagblatt». Zudem hat Zepf laut TVO Anzeige gegen unbekannt erstattet. Sachdienliche Hinweise zum Katzenmörder will Zepf zudem mit 500 Franken belohnen.

In Kopf geschossen

Die Angst vor einem Katzenhasser ist auch im appenzellischen Schwellbrunn da. Erst gestern wurde bekannt, dass ein Unbekannter auf den 8-jährigen Kater Leo mit einer Druckluftwaffe geschossen hatte.

Deine Meinung