Kaufleuten-Schlägerei: Die Sicht der Security
Aktualisiert

Kaufleuten-Schlägerei: Die Sicht der Security

Die Schlägerei vor dem Kaufleuten-Club sorgt weiterhin für Gesprächsstoff: Laut ersten Medienberichten sollen in der Nacht auf Samstag mehrere Türsteher einen Dominikaner verprügelt haben.

Jetzt nimmt Patrik Wolf, stellvertretender Gereraldirektor der Sicherheitsfirma Protectas, erstmals Stellung dazu: Eine Gruppe von Asiatinnen habe den Klub betreten wollen. Da der Türsteher ihnen jedoch den Zutritt verweigerte, habe ihn eine der Frauen tätlich angegriffen. «Ein unbeteiligter Dominikaner schlug unserem Mann die Faust ins Gesicht und brach ihm das Nasenbein», sagt Wolf.

Daraufhin sei ein weiterer Security seinem Kollegen zu Hilfe geeilt und sei selbst geschlagen worden. In der Folge hätten drei Sicherheitsleute versucht, den Dominikaner festzuhalten. «Es kam zu einem heftigen Gerangel, da der Täter wild um sich schlug», sagt Wolf. Zwei seiner Leute sitzen nach wie vor in U-Haft. Der Dominikaner konnte das Spital gestern verlassen.

(rom)

Deine Meinung