Luzern: Kaum noch eine Warteliste für Kinderkrippe
Aktualisiert

LuzernKaum noch eine Warteliste für Kinderkrippe

Die Gutscheine für Kinderbetreuung in der Stadt zeigen Wirkung: Es gibt immer mehr Betreuungsplätze und kaum noch Wartelisten.

von
Markus Fehlmann
In der Region Luzern können immer mehr Kinder in Tagesstätten oder bei Tageseltern betreut werden. (mgi)

In der Region Luzern können immer mehr Kinder in Tagesstätten oder bei Tageseltern betreut werden. (mgi)

Statt einzelne Kinderkrippen zu subventionieren, verteilt die Stadt Luzern seit einem Jahr Betreuungsgutscheine an Eltern. Die Höhe des Betrages hängt von Einkommen und Arbeitspensum ab. Die Gutschriften können bei allen Tagesstätten der Stadt und der Umgebung eingelöst werden. Dieses System scheint sich zu bewähren: «Die Wartelisten sind massiv kürzer geworden, weil jetzt in allen bewilligten Kinderkrippen Plätze vergünstigt werden können», sagt der städtische Sozialdirektor Ruedi Meier. Wohl auch wegen dieses Systems seien in den letzten zwei Jahren sechs neue Kindertagesstätten entstanden.

Bis Ende letzten Jahres wurden knapp 440 Kinder mit Gutscheinen unterstützt. «Profitieren konnten Familien aus allen Einkommensschichten», so Meier. Allerdings werde jetzt geprüft, ob die untersten Einkommen noch stärker unterstützt werden sollen. Meier: «Wir haben die Kredite noch nicht ganz ausgeschöpft.»

Eingereicht wurden die Gutscheine in 27 Institutionen. Mit dem neuen System zufrieden ist auch Antoinette Freivogel, Co-Leiterin der Kindertagesstätte Maluum in Luzern: «Wir haben weniger administrativen Aufwand.» Die gesparte Zeit könne etwa für die Betreuung der Lernenden eingesetzt werden. Das Pilotprojekt dauert noch bis Ende 2011.

Deine Meinung