Unwetter im Kanton Bern - «Kaum waren die Keller gereinigt, kam auch schon die nächste Überschwemmung»
Publiziert

Unwetter im Kanton Bern«Kaum waren die Keller gereinigt, kam auch schon die nächste Überschwemmung»

Der Pegel stieg, die Bäche flossen über die Ufer und die Erde rutschte: Mehrere Orte im Kanton Bern traf das Hochwasser mit voller Wucht.

von
Christian Holzer

Darum gehts

  • Die Unwetter der letzten Tage trafen mehrere Teile des Kantons Bern hart.

  • Es kam zu Überschwemmungen und Schlammlawinen.

  • Bauern klagen über Ernteausfälle.

Die starken Regenfälle der vergangenen Tage setzten Teile der Schweiz unter Wasser. Am Donnerstagabend zog unter anderem auch eine weitere, heftige Unwetterzelle über den Kanton Bern. Ein Ort, den es während dieses Gewitters stark getroffen hat, ist das Dorf Seftigen im bernischen Gürbetal.

Die starken Niederschläge sorgten in dortigen Wohnquartieren für Überschwemmungen. Innert Kürze standen so bereits am Mittwochabend 29 Keller und Garagen unter Wasser. Doch nicht genug: Nicht einmal 24 Stunden später, am Donnerstagabend, rollte auch schon das nächste Unwetter an: «Kaum waren die Keller vom Vortag gereinigt, folgte die nächste Überschwemmung», sagt der örtliche Gemeindepräsident Urs Indermühle. Die Feuerwehrleute aus dem Dorf, aber auch aus der Region, seien mit vereinten Kräften im Dauereinsatz gestanden. «Es gibt Häuser im Dorf, die gleich zweimal in Folge mit Regenwasser gefüllte Keller hatten», sagt Indermühle.

Bei den Unwettern der letzten Stunden, Tage spricht der Seftiger Gemeindepräsident von einem «Jahrhundertereignis»: «Nicht einmal die Dorfältesten können sich an einen vergleichbaren Vorfall erinnern», sagt Indermühle.

1 / 5
Ein Unwetter-Hotspot der letzten Tag ist das Dorf Seftigen im bernischen Gürbetal. Dort standen Gärten, Keller und Garagen unter Wasser. 

Ein Unwetter-Hotspot der letzten Tag ist das Dorf Seftigen im bernischen Gürbetal. Dort standen Gärten, Keller und Garagen unter Wasser.

News-Scout
Nicht alle Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig ins Trockene gebracht werden. 

Nicht alle Fahrzeuge konnten noch rechtzeitig ins Trockene gebracht werden.

Das Dorf wurde zweimal in Folge vom Unwetter überrascht. Die Feuerwehr stand im Dauereinsatz. 

Das Dorf wurde zweimal in Folge vom Unwetter überrascht. Die Feuerwehr stand im Dauereinsatz.

Hagel zerstört anstehende Gemüseernte

Diese Wassermassen hat auch die Besitzerin des örtlichen Bio-Hofs zu spüren bekommen. Gemüseproduzentin Sarah Dähler hat wegen des Unwetters jetzt mit grossen Einbussen zu kämpfen: «Sämtliches erntereifes Gemüse hat uns der Hagel verhäxelt.» Dies bedeute einen Ernteausfall von rund drei Wochen. «Aktuell können wir auch noch nicht aufs Feld, um neues Gemüse anzupflanzen. Die Wiesen stehen nämlich teilweise unter Wasser», so Dähler. Trotzdem will sich die Seftiger Gemüseproduzentin und Feuerwehrfrau nicht beklagen: «Es gibt andere, die hat es noch viel schlimmer erwischt als uns.»

Manche Anwohnende sind den Wassermassen in Seftigen aber auch ganz entkommen. So erzählt eine Seftigerin gegenüber 20 Minuten, bei ihr sei kein Tropfen Wasser ins Haus gedrungen, während die Feuerwehr sämtliche Nachbarskeller hätte auspumpen müssen: «Da unsere Strassenseite wohl etwas höher liegt, blieben wir vom Hochwasser gerade noch verschont», erzählt die Einheimische.

Schlammlawinen am Thuner- und Brienzersee

Während man im Gürbetal mit nassen Kellern und überschwemmten Feldern zu kämpfen hat, sorgt das Unwetter im Berner Oberland zudem auch für Erdrutsche: Die Bahnstrecke zwischen Spiez BE und Interlaken BE ist aufgrund eines Erdrutsches seit Donnerstag unterbrochen. Das Video eines News-Scouts zeigt, wie die Schlammmassen mitsamt Geröll die dortige Strasse und Bahnlinien überfluten. Auch für den News-Scout sind dies eindrückliche Szenen: «Ein solches Unwetter direkt vor der Haustür habe ich noch nie erlebt.» Fast gleichzeitig hatten zwei Schlammlawinen am Ufer des Brienzersees, in Därligen und Niederried die Strassen verschüttet und den dortigen Verkehr lahmgelegt. Aufräumarbeiten sind nach wie vor im Gange.

Zwischen Spiez und Därligen stehen wegen der unterbrochenen Zuglinie Ersatzbusse im Einsatz. Laut der Betreiberin der Bahnlinie, der BLS, sollen die Aufräumarbeiten übers Wochenende andauern.

Deine Meinung

4 Kommentare