Finanzkrise: Kawasaki zieht sich aus MotoGP zurück
Aktualisiert

FinanzkriseKawasaki zieht sich aus MotoGP zurück

Nun trifft die weltweite Finanzkrise auch den Motorrad-Sport. Kawasaki dreht den Geldhahn zu und zieht sich per sofort aus der MotoGP-Klasse zurück. Es ist der vierte Rückzug eines japanischen Konzerns aus dem Motorsport.

Ein Rückzug stand bei Kawasaki schon länger zur Diskussion - nun wurde er vollzogen. «Wir haben gestern beschlossen, nicht weiter zu machen», sagte Sprecher Katsuhiro Sato am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur «Reuters». Damit haben der Amerikaner John Hopkins und der Italiener Marco Melandri keine Maschine mehr für nächste Saison und ihre Zukunft steht in den Sternen.

Kawasaki ist der vierte japanische Konzern, der sich wegen der weltweiten Finanzkrise aus dem Motorsport zurückzieht. Anfangs Dezember 2008 stieg Honda aus der Formel-1 aus und kurz darauf folgten Suzuki und Subaru in der Rallye-WM.

(heg)

Deine Meinung