Persönliche Krise: Keegan attackiert Rooney
Aktualisiert

Persönliche KriseKeegan attackiert Rooney

Kevin Keegan lässt kein gutes Haar an Wayne Rooney. Der ManU-Star sei für sein Formtief selbst verantwortlich, sagt der ehemalige englische Natitrainer.

von
heg
Kevin Keegan (l.) kritisiert Wayne Rooney. (Bild: Keystone)

Kevin Keegan (l.) kritisiert Wayne Rooney. (Bild: Keystone)

Wayne Rooney ist ein Stürmer von Weltformat. Oder war es zumindest für Manchester United in der letzten Saison. Denn im Moment ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. Das Tore schiessen fällt ihm schwer. Der ehemalige englische Natispieler und –Trainer Kevin Keegan scheint den Grund dafür zu kennen. Rooney habe sein Privatleben nicht im Griff, sagt er im «Daily Mail».

Rooneys «Auswärtsspiel» mit einer Prostituierten ist nur das jüngste Kapitel, das den Stürmer geschwächt haben soll. Gemäss Keegan gibt es auch noch andere Dinge, die den 24-Jährigen auf andere Gedanken bringen. «Du kannst nicht überall Werbeverträge abschliessen, die eigene Hochzeit für viel Geld an Zeitschriften verkaufen und dann meinen, auf dem Platz einfach alles ausblenden zu können.»

Vom Goalgetter zum Sündenbock

Letzte Saison lief es Rooney wie geschmiert. Der englische Natispieler schoss während der ganzen Saison in allen Wettbewerben 44 Tore für Manchester. In dieser Saison traf er aber erst einmal. Und dies nur mittels Penalty. Im letzten Spiel gegen die Bolton Wanderers wurde Rooney nach einer Stunde sogar ausgewechselt.

Gemäss ManU-Trainer Alex Ferguson war die Auswechslung eine Vorsichtsmassnahme wegen seinem lädierten Knöchel. Keegan will das nicht so recht glauben. «Dieses Jahr sehen wir einen ganz anderen Rooney. Er ist nicht mehr derselbe. Es ist wie Tag und Nacht.»

Premier League

Deine Meinung