Pluschenko glaubt an Grossduell: Kehrt Stéphane Lambiel zurück?
Aktualisiert

Pluschenko glaubt an GrossduellKehrt Stéphane Lambiel zurück?

Es könnte zum grossen Duell bei den Olympischen Spielen 2010 zwischen Jewgeni Pluschenko und Stéphane Lambiel kommen. Der Russe ist überzeugt, dass sein Schweizer Widersacher ebenfalls aufs Eis zurückkehrt - und hat dafür gute Gründe.

Der russische Olympiasieger Jewgeni Pluschenko rechnet damit, dass es im nächsten Jahr an den Olympischen Spielen in Vancouver zum Showdown zwischen ihm und Stéphane Lambiel kommt.

Pluschenko ist überzeugt, dass auch Lambiel zurückkehrt. «Er wollte sich nur vor der olympischen Saison ausruhen und seine neuen Programme einlaufen», sagte der 26-Jährige in einem am Auffahrtstag in der russischen Tageszeitung «Kommersant» erschienenen Interview. «Warum ist er sonst das ganze Jahr im Training und in den Shows Vierfache gesprungen?» Diese Frage muss in der Tat gestellt werden, umso mehr, als Lambiels «ehemaliger» Coach Peter Grütter nach der WM in Los Angeles erzählt hatte, dass Lambiel mehr denn je bei ihm trainiere.

«Natürlich kehre ich zurück, um zu gewinnen»

Zu seinem eigenen Comeback äusserte sich Pluschenko folgendermassen: «Ich habe Wettkämpfe schmerzlich vermisst. Was eine olympische Medaille angeht, so wäre mir jede recht.» So oder so habe er nichts zu verlieren. Er sei schon in die Geschichte eingegangen, wenn er das so sagen dürfe. «Aber natürlich kehre ich zurück, um zu gewinnen.»

Nur ein PR-Gag?

Zwar redet Pluschenko viel, und der russische Verbandspräsident Valentin Pissejew hat Ende Februar alle Rückkehrpläne als leeres PR-Gerede abgetan, doch diesmal scheint es Pluschenko es ernst zu meinen. Sein Trainer Alexej Mischin erkundigte sich jedenfalls an der World Team Trophy von Mitte April in Tokio bei der ISU- Mitarbeiterin Tatjana Flade über den Wettkampfkalender, weil er seinen Schützling an Wettbewerbe schicke wolle.

Erster Wettkampf im September

Konkret möchte Pluschenko im September einen ersten Wettkampf bestreiten. Zudem hofft er, dass er vom russischen Verband zum Grand Prix in Moskau (22. bis 25. Oktober) eingeladen wird. Der dreifache Weltmeister und fünffache Europameister beabsichtigt, zwei Vierfache in der Kür zu zeigen. Sein ernsthaftes Training beginne am Donnerstag, aber er habe schon die vergangenen drei Monate am dreifachen Axel gearbeitet, sagte Pluschenko, der seit dem Gewinn der Olympia-Goldmedaille im Februar 2006 in Turin nur noch bei Shows aufgetreten ist.

Wie weit er schon ist, kann er erstmals in der nächsten Woche zeigen. Dann soll Pluschenko zum Sichtungslaufen des Verbandes in Moskau kommen.

(si)

Deine Meinung