Aktualisiert 05.03.2009 11:17

Wundersame GenesungKehrt Wichser heute zurück?

Spielt ZSC-Coach Simpson seine letzte Trumpfkarte? Adrian Wichser will heute im vierten Spiel gegen Fribourg zurückkehren!

von
Sandro Compagno

Vorgestern hatte sich der 28-Jährige der Halskrause entledigt, die er zwölf Tage hatte tragen müssen, um seine Halswirbel zu entlasten. Gestern trainierte er wieder mit dem Team. Und heute?

Heute will Adrian Wichser gegen Fribourg-Gottéron seine ZSC Lions vor dem Out im Playoff-Viertelfinal bewahren. «Auf der Tribüne bin ich keine Hilfe», sagte der Stürmer gestern Mittag. Er sagte aber auch: «Ich kann das nicht alleine entscheiden.» Wer mitentscheidet, ist Teamarzt Dr. Gery Büsser. Und der ist nicht sicher, was er von den Comeback-Plänen des Centers halten soll: «Adi macht extreme Fortschritte. Aber wir lassen ihn nur spielen, wenn ein kalkulierbares oder gar kein Risiko besteht.» Entscheiden wollen die Zürcher heute unmittelbar vor Spielbeginn.

Fakt ist, dass die Planspiele um Wichser die Lions unberechenbar machen. Vom Center hängt vieles ab: die Ausländerfrage, die Goaliefrage, die Frage nach den Formationen. Trainer Sean Simpson: «Wenn Adi spielen kann, ergeben sich Optionen.» Die Option beispielsweise, Wichser als 13. Stürmer zu nominieren und im Powerplay einzusetzen. Das Zürcher Überzahlspiel hätte einen Ideengeber nötig.

Oder war das gestrige Training ein reines Schaulaufen, um die Freiburger, die heute mit einem vierten Sieg alles klarmachen können, zu verwirren? Simpson: «Dann hätte er nicht mit jedem Block trainiert. Dazu wäre mir die Zeit zu kostbar.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.