03.06.2019 02:54

Teure Schwangerschaftsparty

«Kein Geschenk kostet unter 100 Franken»

Dresscode Rosa und teure Geschenke: Die Ausmasse von Partys für werdende Mütter in der Region Zürich irritieren Gäste. Dabei müsste die Feier gar nicht so teuer sein.

von
som
1 / 22
Eine werdende Mutter feiert mit ihren Freundinnen eine Baby-Shower.

Eine werdende Mutter feiert mit ihren Freundinnen eine Baby-Shower.

Kzenon/iStock
Dieser Brauch stammt aus den USA und wird auch in der Schweiz zunehmend zelebriert.

Dieser Brauch stammt aus den USA und wird auch in der Schweiz zunehmend zelebriert.

G-stockstudio/iStock
Meistens sitzt die werdende Mutter vor der Geburt mit ihren Freundinnen nochmals bei Kaffee und Kuchen zusammen oder stösst auf das freudige Ereignis mit alkoholfreien Drinks an.

Meistens sitzt die werdende Mutter vor der Geburt mit ihren Freundinnen nochmals bei Kaffee und Kuchen zusammen oder stösst auf das freudige Ereignis mit alkoholfreien Drinks an.

Elnariz/iStock

Was Herzogin Meghan kürzlich in New York mit viel Prominenz feierte, wird auch hierzulande zunehmend zelebriert: die Baby-Shower-Party. Meistens sitzt die werdende Mutter vor der Geburt mit ihren Freundinnen nochmals bei Kaffee und Kuchen zusammen oder stösst auf das freudige Ereignis mit alkoholfreien Drinks an. «Eine schöne Sache», findet T. H.* aus Aarau, die zu einer Schwangerschaftsparty in der Region eingeladen ist: «Natürlich bringe ich gern auch etwas Kleines mit.»

Bei dieser Party irritiert die 20-Minuten-Leserin aber das Ausmass. So gebe es den Dresscode Rosa, und die werdende Mutter habe bereits einen Wunschzettel verschickt: «Keines der Geschenke auf der Liste kostet unter 100 Franken.»

«Hingehen werde ich trotzdem»

Vielleicht sei sie etwas kleinlich, aber dies seien echt stolze Beträge: «Natürlich kann man sich diese auch mit anderen Gästen teilen.» Nur sei das schwierig für sie, da sie die Teilnehmerinnen der Party nicht kenne.

Hingehen werde sie trotzdem: «Allerdings mit einem selbst ausgesuchten Geschenk.» Der Gastgeberin habe sie das bereits mitgeteilt: «Sie hat es verstanden. Sie war sich gar nicht bewusst, wie diese Geschenkliste ankommt.»

Braucht man denn so viel?

Auch eine andere 20-Minuten-Leserin aus Zürich wurde in letzter Zeit zu vielen Baby-Shower-Partys eingeladen und auch da erwarteten die Gastgeberinnen teilweise teure Geschenke im Wert von über 100 Franken: «Ich finde das einfach übertrieben. Braucht man denn so viel, wenn man ein Baby erwartet?»

Deshalb habe sie diese Partys auch meistens geschwänzt: «Zum Glück hatte ich stets irgendwelche Termine.» Nur einmal musste sie hingehen: «Da wurden zwar keine teuren Geschenke erwartet, dafür war alles kitschig dekoriert, und es standen komische Spiele auf dem Programm.» Sie glaubt, dass nicht mal die werdende Mutter daran Spass hatte: «Zudem wurde nur über Babys geredet. Für kinderlose Gäste ist das doch furchtbar langweilig.»

«Ich gehe lieber ins Kino»

Nun wird die Leserin selbst Mutter. Eine Baby-Shower-Party will sie auf keinen Fall: «Ich will mit meinen Freunden vor der Geburt lieber einen schönen Ausflug machen oder ins Kino gehen.»

Dass Baby-Showers durchaus eine tolle Gelegenheit sind, um die werdende Mutter nochmals richtig zu feiern, findet hingegen Baba Schneiter aus Niederhasli ZH: «Eine Geburt ist doch ein einmaliges Erlebnis.» Seit 18 Jahren hilft sie nebenberuflich, solche Partys zu organisieren, und verkauft auf Baby-shower.ch die passenden Dekoartikel – darunter etwa Kartonteller und Girlanden in Rosa oder Hellblau.

Teure Geschenke sind unnötig

Die Anfragen hätten vor allem in den letzten fünf Jahren zugenommen: «Früher waren es durchschnittlich zehn pro Monat, heute sind es zwanzig.» Allerdings bestellten viele die Dekoartikel auch im Ausland: «Häufig ist die Qualität aber ungenügend. Dann kommen die Leute wieder zu mir.»

Teure Geschenke an einer Baby-Shower findet auch Schneiter unnötig: «Einen Baby-Body, den die Gäste an der Party bemalen, ist doch viel persönlicher.» Ebenfalls kommen laut Schneiter Spiele immer gut an: «Etwa, wenn die Gäste den Bauchumfang der Mutter schätzen.» Am wichtigsten an der Baby-Shower-Party ist jedoch eines, findet Schneiter: «Dass man gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringt.»

*Name bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.