Kein Hund für Schwule – Züchterin verurteilt
Aktualisiert

Kein Hund für Schwule – Züchterin verurteilt

Eine schwedische Hundezüchterin wurde von einem Gericht zu einer Busse von 3500 Franken verurteilt. Sie hatte sich geweigert, einer lesbischen Frau einen Welpen zu verkaufen.

Die Frau hatte sich auf ein Inserat der in einem Vorort von Stockholm lebenden Züchterin gemeldet. Sie und ihre Partnerin hätten genügend Zeit, sich um den jungen Hund zu kümmern, da beide Studentinnen seien, erklärte sie. Als die Hundezüchterin realisierte, dass ihre Kundin lesbisch ist, liess sie den Verkauf platzen.

Gemäss Medienberichten soll die 51-Jährige gesagt haben, sie traue Homosexuellen nicht und habe gelesen, dass Transvestiten Tiere sexuell missbrauchten. Ein Berufungsgericht hat sie nun zu der Busse verurteilt und damit das Urteil der Vorinstanz bestätigt.

(pbl)

Deine Meinung