Tipps von Personalexperten: Kein Job trotz 1000 Bewerbungen – diese Fehler hat Haschem Noon gemacht

Publiziert

Tipps von PersonalexpertenKein Job trotz 1000 Bewerbungen – diese Fehler hat Haschem Noon gemacht

Ein 22-Jähriger findet trotz über 1000 Bewerbungen keine Stelle. Zwei Personalexperten haben den Lebenslauf des jungen Schweizers analysiert und geben Tipps für die erfolgreiche Stellensuche. 

von
Seline Bietenhard
1 / 7
Der 22-jährige Haschem Noon findet trotz über 1000 Bewerbungen keine Stelle.

Der 22-jährige Haschem Noon findet trotz über 1000 Bewerbungen keine Stelle.

Privat
Seine Geschichte löste ein grosses Echo aus.

Seine Geschichte löste ein grosses Echo aus.

20min/Michael Scherrer
Zwei Personalberater haben den Lebenslauf des jungen Schweizers analysiert.

Zwei Personalberater haben den Lebenslauf des jungen Schweizers analysiert.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

  • Haschem Noon (22) findet trotz über tausend Bewerbungen keine Stelle.

  • Seine Geschichte löste ein grosses Echo aus.

  • Zwei Personalberater haben den Lebenslauf des jungen Schweizers analysiert.

  • Ebenso geben sie Tipps für eine erfolgreiche Stellensuche.

Die Geschichte des 22-jährigen Haschem Noon, der trotz über 1000 Bewerbungen und ausgezeichnetem Bachelor-Studium keine Stelle findet, löste ein grosses Echo aus. Noon geht davon aus, dass es mit seinem Namen und seiner Herkunft zu tun hat, dass er trotz unzähliger Bewerbungen keinen Job gefunden hat.

Um herauszufinden, woran es liegen könnte, dass die Bewerbungen des jungen Schweizers bisher scheiterten, hat 20 Minuten das Bewerbungsdossier einer Personalexpertin und einem Personalexperten vorgelegt.

«Es ist zentral, dass der Lebenslauf konsistent ist»

«Bei so speziellen Lebensläufen müssen die Qualifikationen klar ersichtlich sein», sagt Personalexperte Matthias Mölleney. Besonders falle dies beim Studium auf. Man könne aus den Beschreibungen nicht klar herauslesen, was studiert worden sei und auf welche Inhalte Noon sich spezialisiert habe . «Dies sollte zusätzlich noch im Motivationsschreiben notiert sein», sagt Mölleney. Noons Abschluss sei seiner Einschätzung nach in der Schweiz eher unbekannt, was jedoch nicht heisse, dass der Abschluss nicht anerkannt werde.

Im Lebenslauf dürfe es zudem keine Diskrepanz geben: «Er hat einen Bachelorabschluss eines wissenschaftlichen Studiums, zeitgleich aber Berufserfahrung im Detailhandel.» Auf den ersten Blick werde seine Tätigkeit im Detailhandel als nicht sonderlich anspruchsvoll angesehen. Dies sei laut dem Experten zwar nicht so schlimm, müsse aber anders und auch detaillierter dargestellt werden.

«Nicht ersichtlich, welchen Pass er hat»

«Es fehlen seine Stärken und die genauen Aufgaben, die er in seinen bisherigen Tätigkeiten erledigt hat», sagt Mölleney. Es sei zentral, dass der Lebenslauf und die Erfahrungen konsistent seien. «Ausserdem stehen bei den Berufserfahrungen nur Jahreszahlen und es ist unklar, ob es sich um kurze Einsätze gehandelt hat oder ob er das ganze Jahr dort gearbeitet hat», sagt der Personalexperte. 

Ein weiterer Punkt sei, dass im Lebenslauf seine Adresse in England angegeben sei, aber es sei nicht erkennbar, welchen Pass er habe. «Es sollte klargemacht werden, dass er zwar in England lebt, aber eigentlich Schweizer ist und deshalb keine Arbeitsgenehmigung bräuchte», sagt der Experte.

Für Personalberaterin Karin Signer ist der Begleitbrief zum Lebenslauf sehr lange und wenig spezifisch. «Das Motivationsschreiben nimmt keinen Bezug auf die Stelle, auf die er sich bewirbt.» Es sei wichtig, dass im fehlerfreien Schreiben erkennbar sei, weshalb sich jemand auf eine Stelle bewerbe und was ein Bewerber, eine Bewerberin mit den Kenntnissen dem Unternehmen bringen könne. «Tippfehler im Dossier sollten nicht sein», sagt die Personalexpertin.

«Ich bin sprachlos und überwältigt von den vielen Reaktionen»

Der 22-jährige Noon freut sich über die vielen Reaktionen, die der Artikel ausgelöst hat. «Ich bin sprachlos und überwältigt von der Anteilnahme. Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich so viele Leute bei mir melden würden.» Er habe bereits diverse Stellenangebote und auch Tipps für die Verbesserung seiner Bewerbungsunterlagen erhalten.

«Ich konnte die Unterlagen bereits überarbeiten», sagt Noon. Es sei sehr hilfreich gewesen, dass seine Unterlagen aus einem anderen Blickwinkel heraus kontrolliert worden seien: «So konnte ich auch Dinge verändern, die mir sonst nie aufgefallen wären.» Er sei nun zuversichtlich, dass es mit den vielen Angeboten und Tipps nun endlich klappen könnte.

Diese Dinge musst du in deinen Bewerbungsunterlagen beachten, damit du Erfolg hast:

Karin Signer und Matthias Mölleney geben Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Stellensuche.

  • Optisch ansprechender Lebenslauf mit professionellen Foto

  • Das Vermeiden von Tippfehlern

  • Keine unerklärbaren Lücken im Lebenslauf (dort empfiehlt es sich, den Lebenslauf chronologisch aufzubauen, dass die aktuelle Position zuoberst ist)

  • Eine persönliche Anrede im Begleitbrief, falls der Name vorhanden ist

  • Bei der Bewerbung immer Bezug nehmen auf die Position, auf die man sich bewirbt

  • Darauf achten, dass der Begleitbrief nicht zu lange ist und dass er eine emotionale Dimension beinhaltet, warum man sich genau auf diese Stelle bewirbt

  • Im Motivationsschreiben notieren, was man mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen dem Unternehmen bringen kann

  • Der Lebenslauf muss konsistent und die bisherige Arbeitserfahrung klar und detailliert ersichtlich sein

  • Keine Unterschiede zwischen Lebenslauf und Begleitschreiben

Deine Meinung

93 Kommentare