Abstimmung ZH : Kein neues Amtsblatt für Opfikon

Aktualisiert

Abstimmung ZH Kein neues Amtsblatt für Opfikon

Nierderlage für die SP: Das Referendum gegen den Stadt-Anzeiger ist gescheitert. Die Zeitung bleibt auch in den Händen von SVP-Vizepräsident Walter Frey Amtsblatt.

Verleger Theophil Maag (75) hat seinen Opfiker Anzeiger dem Autoimporteur und SVP-Vize Walter Frey verkauft.

Verleger Theophil Maag (75) hat seinen Opfiker Anzeiger dem Autoimporteur und SVP-Vize Walter Frey verkauft.

Die Stimmberechtigten erteilten am Sonntag einem SP-Referendum eine deutliche Abfuhr.

Für das Referendum stimmten lediglich 564 Personen, 1273 waren dagegen. Die Stimmbeteiligung betrug 25,13 Prozent.

Die SP wollte verhindern, dass der «Stadt-Anzeiger» Amtsblatt bleibt, weil das Blatt neu dem Autoimporteur und SVP-Vize Walter Frey gehört. Unter dem Dach seiner Firma Lokalinfo AG gibt er bereits fünf Quartierblätter in der Region Zürich heraus.

Die Partei befürchtete, dass der «Stadt-Anzeiger» unter der neuen Leitung zu einem «SVP-Anzeiger» werden könnte. Die Stimmberechtigten teilen diese Bedenken offensichtlich nicht.

(sda)

Deine Meinung