Fall um Schwyzer Ärztin – Abgelaufener Impfstoff injiziert – 46 Personen mussten nachgeimpft werden
Publiziert

Fall um Schwyzer ÄrztinAbgelaufener Impfstoff injiziert – 46 Personen mussten nachgeimpft werden

In einer Arztpraxis in Ibach in Schwyz wurde über 200 Patienten abgelaufener Corona-Impfstoff verabreicht. Wie die Schwyzer Behörden jetzt mitteilen, mussten 46 Personen nachgeimpft werden, weil trotz Impfung kein Schutz vorhanden war.

von
Redaktion Luzern
1 / 4
In einer Arztpraxis in Ibach SZ sind abgelaufene Impfdosen verabreicht worden.

In einer Arztpraxis in Ibach SZ sind abgelaufene Impfdosen verabreicht worden.

Tamedia AG
Verabreicht wurden abgelaufene Impfdosen des Herstellers Moderna.

Verabreicht wurden abgelaufene Impfdosen des Herstellers Moderna.

20min/Celia Nogler
Betroffen ist die Praxis von Susanne Niemann in Ibach SZ, teilte der Kanton Schwyz mit.

Betroffen ist die Praxis von Susanne Niemann in Ibach SZ, teilte der Kanton Schwyz mit.

20min

Darum geht’s

  • Eine Ärztin hatte über 200 Patienten ihrer Praxis alten Covid-19-Impfstoff verabreicht.

  • Das Amt für Gesundheit und Soziales (AGS) in Schwyz hatte die ausgestellten Zertifikate für Geimpfte und Genesene nach Bekanntwerden für ungültig erklärt.

  • 46 Personen mussten nachgeimpft werden.

Eine Ärztin in Ibach hatte ihren Patienten abgelaufenen Covid-19-Impfstoff verabreicht. Das hatte das Amt für Gesundheit und Soziales (AGS) in Schwyz kurz vor Weihnachten mitgeteilt. Die von der Ärztin ausgestellten Zertifikate für Geimpfte und Genesene mussten widerrufen werden. Die Arztpraxis ist seither geschlossen.

Insgesamt meldeten sich 202 Personen, die ihren Impfschutz überprüfen wollten, teilt das AGS nun mit. 197 Personen registrierten sich betreffend Covid-Impfung, bei den übrigen handelte es sich um Genesenenzertifikate, die durch die Arztpraxis ausgestellt worden waren. 

Laut Mitteilung seien in Absprache mit Hersteller Moderna diejenigen Personen identifiziert worden, bei denen der volle Impfschutz nicht mehr gegeben war. Demnach wurde insgesamt 46 Personen eine Nachimpfung empfohlen. Diese Nachimpfungen fanden im Impfzentrum des Spitals Schwyz statt und konnten noch im Januar abgeschlossen werden. Zwei Personen, die keine Nachimpfung wünschten, erhielten aufgrund eines positiven Antikörpertests ein Covid-Zertifikat. Alle übrigen Impf- wie auch Genesenenzertifikate konnten überprüft werden.  

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

32 Kommentare