Kein Schweizer Exploit an der Cross-WM
Aktualisiert

Kein Schweizer Exploit an der Cross-WM

Am ersten Tag der Leichtathletik-Cross-WM in Fukuoka sicherte sich Kenenisa Bekele (Äth) über die kurze Distanz den fünften Titel in Folge.

Ebenfalls ihren Titel über die Langdistanz verteidigte Bekeles Landsfrau Tirunesh Dibaba. Die Schweizer Läufer schafften keinen Exploit.

Philipp Bandi (GG Bern) konnte über die Kurzdistanz (4 km) zwar gegenüber dem letzten Jahr seinen Rückstand auf Bekele etwas verringern. Als 72. klassierte er sich allerdings um fünf Positionen schlechter als im Vorjahr.

Bei den Juniorinnen vermochte Astrid Leutert (All Blacks Thun) die gute Startphase im ersten Renndrittel nicht zu halten und arbeitete sich erst auf der letzten Runde noch etwas nach vorne. Sie klassierte sich im 55. Schlussrang.

Fukuoka (Jap). Cross-WM. Männer. Kurzdistanz (4 km): 1. Kenenisa Bekele (Äth) 10:54. 2. Isaac Songok (Ken) 10:55. 3. Adil Kaouch (Mar) 10:57. 4. Benjamin Limo (Ken) 11:00. 5. Aboosh Mohamed Ali (Äth) 11:01. 6. Adam Goucher (USA) 11:02. Ferner: 72. Philipp Bandi (Sz) 11.49.

Frauen. Langdistanz (8 km): 1. Tirunesh Dibaba (Äth) 25:21. 2. Lornah Kiplagat (Ho) 25:26. 3. Meselech Melkamu (Äth) 25:38. - Juniorinnen (6 km): 1. Pauline Korikwiang (Ken) 19:27. 2. Veronica Wanjiru (Ken) 19:27. 3. Mercy Kosgei (Ken) 19:45. Ferner: 55. Astrid Leutert (Sz) 22:13.

(si)

Deine Meinung