Davoser Skischule: Kein Skirennen mehr – wegen Leistungsdruck
Aktualisiert

Davoser SkischuleKein Skirennen mehr – wegen Leistungsdruck

Eine Skischule in Davos hat in dieser Saison das abschliessende Skirennen für Anfänger abgeschafft. Für viele Kinder sei der Druck zu gross gewesen.

von
duf
1 / 5
Die Davoser Skischule Top Secret führt anstelle des Skirennens eine Snow-Show durch.

Die Davoser Skischule Top Secret führt anstelle des Skirennens eine Snow-Show durch.

Keystone/Gaetan Bally
Der Druck auf die Schüler sei schon durch die Schule gross genug, sagt Skischulleiter Claudio Rupp. Deshalb seien in den letzten Jahren viele Kindern dem Skirennen ferngeblieben.

Der Druck auf die Schüler sei schon durch die Schule gross genug, sagt Skischulleiter Claudio Rupp. Deshalb seien in den letzten Jahren viele Kindern dem Skirennen ferngeblieben.

Keystone/Gaetan Bally
Riet Campell, Geschäftsführer vom gesamtschweizerischen Dachverband der Schweizer Skischulen Swiss Snowsports, hält nicht viel von dieser Idee.

Riet Campell, Geschäftsführer vom gesamtschweizerischen Dachverband der Schweizer Skischulen Swiss Snowsports, hält nicht viel von dieser Idee.

Keystone/Lukas Lehmann

Aus den Lautsprechern ertönt der Startschuss, am Pistenrand hört man die lauten «Hopp-Rufe» mitfiebernder Eltern. Das obligate Skirennen markiert seit jeher den Abschluss jeder Skischulwoche.

Nicht so in der Topsecret Ski- und Snowboard School in Davos, die pro Woche etwa 200 Kinder ausbildet. Sie hat das Abschlussrennen für die beiden Anfänger-Kategorien abgeschafft. Und führt stattdessen neu eine Snow-Snow durch.

Nervosität und Tränen

Bei diesem Event zeigen Kinder, was sie in der Woche gelernt haben, machen Choreografien oder fahren parallele Abfahrten. Laut Skischulleiter Claudio Rupp zählt hier mehr der Team-Spirit: «Die Kids präsentieren die Show gemeinsam und haben Spass dabei.»

Dieser habe in letzter Zeit bei den Skirennen offenbar gefehlt. «Wir merkten schon letztes Jahr, dass der Leistungsdruck viele Schüler zwischen fünf und sieben Jahren überfordert, da sie diesen bereits in der Schule haben.» In den Ferien würden sie sich deshalb nicht auch noch messen wollen. «Kurz vor dem Start mussten unsere Skilehrer oft Psychiater für die nervösen Kinder spielen. Bei den Verlierern gab es am Schluss Tränen.»

Fokus auf Event-Erlebnis

So seien in den letzten Jahren immer weniger Kinder überhaupt zum Rennen am Freitag erschienen, weshalb man über die Bücher gegangen sei, so Rupp. Nun gebe es nur noch Gewinner, und das Dabeisein, also der Olympische Gedanke, stehe im Vordergrund.

Das neue Konzept erhalte viel Zustimmung. «Die Eltern waren zwar grundsätzlich nicht gegen das Skirennen. Von den bisher 100 eingegangenen Feedback-Formularen waren aber 96 positiv gewertet, weshalb wir die Show bis mindestens Ende Saison beibehalten werden», sagt Rupp. Nebst der Snow-Show haben höhere Levels immer noch die Möglichkeit, ein Skirennen zu bestreiten.

Leistungsdruck wichtig, aber gefährlich

Selina Luchsinger, Kinder- und Jugendpsychologin aus Zürich, findet die Idee begrüssenswert. Sie bestätigt, dass der Leistungsdruck auf Kinder zunimmt. «Ich behandle immer mehr Kinder im Primarschulalter, die deswegen erste Anzeichen eines Burn-outs aufweisen.» Ausserdem sollen Ferien Raum für Erholung bieten.

Andererseits sei dieser Wettbewerb mit anderen bei Skirennen wichtig. «Die meisten Kids messen sich gern mit Mitschülern. Es dient als Teil der Entwicklung.» Als optimal würde Luchsinger es deshalb erachten, wenn man den Kindern die Wahl selbst überlassen würde, ob sie in einer gemeinsamen Show oder an einem Rennen teilnehmen möchten.

Abschaffung kein Thema

Swiss Snowsports ist der Dachverband der Schweizer Skischulen. Rund 170 Skischulen gehören dazu. Geschäftsführer Riet R. Campell sind keine anderen Skischulen bekannt, die von einem Skirennen absehen würden. «Skills wie Parallel- oder Formationsfahren sind feste Bestandteile der Swiss Snow League, einem einheitlichen Lehrplan, der in allen Schweizer Skischulen angewandt wird.» In den Schweizer Skischulen seien sowohl Schnee-Shows als auch Skirennen in das Rahmenprogramm integriert und würden regelmässig durchgeführt.

Zwar werde immer wieder über die Durchführung von Skirennen diskutiert. «Wir sind aber zum Schluss gekommen, dass diese für jedes Kind ein tolles Erlebnis sind. Auch wenn es dazu gehört, einmal zu verlieren.» Zudem würden alle Teilnehmer –unabhängig von ihrer Platzierung – eine Medaille erhalten und sich mit Stolz jahrelang an diesen Event erinnern.

Kein Rennen mehr in der Skischule: Wissen sie von weiteren Dingen, die abgeschafft worden sind, um Kinder vor dem Leistungsdruck zu schützen? Oder kennen Sie etwas, wo man dies dringend tun sollte?

Schicken Sie uns Ihr Beispiel.

Deine Meinung