Aktualisiert

Kein Tropfen Alkohol mehr für Neulenker

Für Fahranfänger soll in Deutschland bald ein absolutes Alkoholverbot am Steuer gelten.

Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch entsprechende Pläne von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Angesichts der überdurchschnittlich vielen Alkoholunfälle bei jungen Leuten begrüssten die Verkehrsclubs ADAC und ACE die Pläne. Sie müssen noch vom Bundestag und Bundesrat beraten werden und könnten zum 1. August in Kraft treten.

In den ersten beiden Jahren nach dem Führerscheinerwerb darf man demnach keinen Tropfen Alkohol trinken, bevor man sich ans Steuer setzt oder während man fährt. Andernfalls werden Bussgeld und Punkte in Flensburg fällig. Die Regelung gilt für jeden Fahranfänger unabhängig vom Alter. Nach der zweijährigen Probezeit gilt die allgemeine 0,5-Promille-Grenze.

ADAC-Präsident Peter Meyer lobte das Vorhaben. «Wir haben festgestellt, dass Alkoholkonsum, die Unerfahrenheit im Strassenverkehr, und letztlich auch die Risikobereitschaft der jungen Fahrer deutlich mehr Unfälle produzieren», sagte Meyer dem Sender N24. «Deshalb ist dieser Vorschlag der Bundesregierung voll zu unterstützen.» Auch von Fahranfängern werde er begrüsst. Denn damit werde die Gruppendynamik gebrochen, sich an eine Promille-Grenze heranzutrinken, meinte Meyer.

Auch der ACE Auto Club Europa betonte, das eigentlich Neue sei, dass für die Fahrneulinge keine Promillegrenze mehr gelte, sondern ein absolutes Verbot. Das Gesetz sei absichtlich so formuliert, dass auch ohne Blutprobe oder Atemalkoholkontrolle der Beweis einer verkehrswidrigen Alkoholisierung geführt werden könne - etwa durch Zeugenaussagen. Hier werde «das richtige Signal gesetzt und deutlich gemacht, dass für Führerscheinneulinge 'Fahren und Trinken' prinzipiell unvereinbar ist».

Nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamts kommen elf Prozent aller im Strassenverkehr getöteten Menschen im Zusammenhang mit Alkohol am Steuer um. Unter den an Trunkenheitsunfällen Beteiligten ist jeder vierte zwischen 18 und 24 Jahre alt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.