Starke Schweizer Wirtschaft: «Kein Wunder – wir arbeiten viel, sind pünktlich und zuverlässig»

Aktualisiert

Starke Schweizer Wirtschaft«Kein Wunder – wir arbeiten viel, sind pünktlich und zuverlässig»

Trotz Inflation und Wirtschaftskrise gehts der Schweizer Wirtschaft immer noch sehr gut. Viele Leserinnen und Leser erstaunt das nicht.

von
Gabriela Graber
1 / 8
In der Schweiz ging es während Corona weniger stark abwärts als in der Eurozone und den USA.

In der Schweiz ging es während Corona weniger stark abwärts als in der Eurozone und den USA.

Reuters
Von den Corona-Massnahmen erholte sich die Schweiz zudem schneller als andere Länder.

Von den Corona-Massnahmen erholte sich die Schweiz zudem schneller als andere Länder.

IMAGO/Jürgen Held
Bewegungsdaten von Google zeigen, dass sich die Aktivität im Detailhandel, in der Gastronomie und in den Freizeiteinrichtungen in der Schweiz schneller erholte als in Österreich.

Bewegungsdaten von Google zeigen, dass sich die Aktivität im Detailhandel, in der Gastronomie und in den Freizeiteinrichtungen in der Schweiz schneller erholte als in Österreich.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Ein wichtiger Grund für die starke Schweizer Wirtschaft ist der Schweizer Erfindergeist. 

  • Auch die verhältnismässig tiefe Inflation begünstigt das Wirtschaftswachstum.

  • Die Zuwanderung stützt zudem den Privatkonsum und die tiefe Arbeitslosigkeit.

  • Viele Mitglieder der Community überrascht es nicht, dass die Schweizer Wirtschaft auch in Krisenzeiten floriert. 

  • Über die Gründe debattieren sie in der Kommentarspalte. 

Die Weltwirtschaft ist am Anschlag, die Preise steigen überall – doch im internationalen Vergleich steht die Schweiz immer noch gut da. Wieso ist das so? Eine Analyse von Raiffeisen listet zehn Gründe – unter anderem eine schnelle Erholung der Wirtschaft nach dem Corona-Schock, hohen Privatkonsum dank Zuwanderung sowie grossen Erfindergeist. In der Kommentarspalte kommentieren Leserinnen und Leser rege darüber: 

«Kein Wunder, geht es uns gut! Wir arbeiten viel, sind pünktlich, zuverlässig und haben innovative Unternehmen und fast keine Streiks!», so Gradusgseit. «Im europäischen Schnitt arbeiten wir mehr Stunden pro Woche», so mixel1991. User Punkt entgegnet dem: «Na ja, viele von uns schieben auch ihre Arbeit vor ihr Leben.» 

«Für unser Geld kriegen wir hier wenig»

Doch so rosig sei auch hier nicht alles, finden einige Userinnen und User: «Ja, gut gehts uns schon. Aber für unser Geld kriegen wir hier wenig», so User alpewind. «Viele haben Ende Monat ein Loch im Portemonnaie!», kommentiert edely. «Und wie viele Geschäfte – gerade in der Gastrobranche – haben Konkurs gemacht seit Corona?», fragt User Heifrie. «Die Inflation in der Schweiz beträgt drei Prozent. Es wäre schön, wenn auch nur so wenig beim Strompreis, beim Essen und Benzin anfallen würden», schreibt Fnordi. 

Mittelstand und Schweizer Franken

Userinnen und User debattieren über weitere Gründe für die gute Situation der Schweiz: Viele finden etwa, dass der starke Franken einen Einfluss habe. «Wir haben zudem bis heute einen guten Mittelstand, der konsumiert und dadurch die Wirtschaft ankurbelt», findet User ZH11. 

Was denkst du? Schreibe es unten in die Kommentarspalte. 

Wo spürst du die Inflation am meisten? 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

14 Kommentare