Corona-Impfung noch offen - Keine Anmeldung für Jugendliche in Luzern möglich wegen Impfstoffmangel 
Publiziert

Corona-Impfung noch offenKeine Anmeldung für Jugendliche in Luzern möglich wegen Impfstoffmangel

Am Dienstag wurde bekannt gegeben, dass sich Jugendliche ab zwölf Jahren gegen Corona impfen lassen können. In Luzern dürften Impfwillige aber warten müssen. Die Junge Mitte will mehr Tempo.

von
Daniela Gigor
Laut dem BAG können sich jetzt auch Personen ab zwölf Jahren für die Corona-Impfung anmelden. Im Kanton Luzern ist dies aber noch nicht möglich. 

Laut dem BAG können sich jetzt auch Personen ab zwölf Jahren für die Corona-Impfung anmelden. Im Kanton Luzern ist dies aber noch nicht möglich.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Obwohl das Bundesamt für Gesundheit BAG empfiehlt, dass sich ab sofort auch Jugendliche ab zwölf Jahren gegen Corona impfen lassen können, dauert es im Kanton Luzern länger.

  • Laut dem Leiter Dienststelle Gesundheit und Sport verfügt der Kanton Luzern nach wie vor nicht über genügend Impfstoff.

  • Die Junge Mitte des Kantons Luzern fordert vom Kanton Luzern mehr Tempo zu geben.

  • Dies auch, weil der Kanton Zug bereits informiert hat, dass sich Jugendliche ab zwölf Jahren ab sofort für die Corona-Impfung anmelden können.

Am Dienstag hat das Bundesamt für Gesundheit BAG bekannt gegeben, dass Swissmedic Anfang Juni den Covid-19-Impfstoff von Pfizer/Biontech für 12- bis 15-Jährige in der Schweiz zugelassen hat. Auf Basis der Zulassungsdaten haben das BAG und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) die Impfstrategie und die Impfempfehlung für Moderna-Impfstoffe darum ergänzt. «Das BAG und EKIF empfehlen die Impfung allen Jugendlichen im Alter von zwölf bis 15 Jahren, die sich impfen lassen wollen, um sich vor einer Infektion zu schützen», schreibt das BAG in einer Mitteilung. Begründet hat das BAG diese Entscheidung damit, dass die Schweiz im Jahr 2021 genügend Impfstoffe hat, um auch Jugendlichen eine Impfung zu ermöglichen.

Auf der Webseite des Kantons Luzern suchen Personen in dieser Altersklasse aber ohne Ergebnis nach weiteren Informationen, um sich für die Impfung anmelden zu können. Gänzlich fehlt auch eine Information, zu welcher Zeit die Jugendlichen für die Impfung an der Reihe sein könnten. Die Junge Mitte des Kantons Luzern hat Hinweise, dass die Jugendlichen in Luzern erst nach den Sommerferien geimpft werden könnten. Darum fordern sie vom Kanton in einer Mitteilung «mehr Tempo.»

«Andere Kantone beginnen schon damit die Jugendlichen zu impfen und Luzern wartet wieder zu», sagt Luca Boog, Präsident der Jungen Mitte des Kantons Luzern. Für ihn gibt es keinen Grund, Termine für impfwillige Jugendliche nach hinten zu verschieben. Boog begründet den Einwand damit, dass es auch unter Jugendlichen Risikopatienten gibt oder dass auch sie Angehörige haben, die zu dieser Gruppe zählen.

Mehrere Gründe, dass Jugendliche für die Impfung noch warten müssen

«Der Kanton Luzern verfügt nach wie vor nicht über genügend Impfstoff», sagt David Dürr, Leiter Dienststelle Gesundheit und Sport. Wann genau Personen zwischen zwölf und 15 Jahren im Kanton Luzern geimpft werden können, ist laut Dürr gegenwärtig noch offen. Dafür gebe es mehrere Gründe: «Zuerst müssen alle impfwilligen Personen über 16 Jahre mindestens eine Impfung erhalten haben. Bei diesem Vorgehen handelt es sich um eine Bundesvorgabe, an die sich auch der Kanton Luzern hält», teilte Dürr auf schriftliche Anfrage weiter mit.

Laut Dürr muss ausserdem die Verfügbarkeit des Impfstoffs für die Zweitimpfungen der Personen, die über 16 Jahre alt sind, sichergestellt sein. «Die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten muss erstellt und rechtlich überprüft werden», so Dürr weiter. Diese Aussagen will Boog so nicht stehen lassen: «Ich frage mich, ob zwischen den Kantonen und dem Bund im Vorfeld Absprachen stattgefunden haben? Ausserdem hat etwa der Kanton Zug bereits darüber informiert, dass sich Jugendliche ab zwölf Jahren ab sofort für die Corona-Impfung anmelden können.»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare