Aktualisiert

ArmeeberichtKeine Armee mehr am Lauberhorn?

Schlechte Neuigkeiten für das traditionsreiche Schweizer Skirennen: Der neue Armeenbericht sieht keinen Einsatz mehr vor.

Die Helferdienste der Armee sind für das Lauberhornrennen unabdingbar.

Die Helferdienste der Armee sind für das Lauberhornrennen unabdingbar.

Die Armee soll in Zukunft beim Lauberhornrennen oder beim Eidgenössischen Schwingfest keine Hilfe mehr leisten.. Mit dem Armeebericht, den der Bundesrat diese Woche verabschiedete, wird die Armeeunterstützung von zivilen Grossanlässen aus dem Leistungsprofil der Armee gestrichen.

Für den OK-Vizepräsidenten des Skirennens am Lauberhorn, Fredy Fuchs, ist damit das Sportgrossereignis gefähret, wie er dem «Sonntag» sagt: «Ohne Armee gibt es kein Lauberhorrennen.» Das VBS schlägt vor, dass Armeeangehörige über die Dienstpflichtzeit hinaus auf freiwilliger Basis eingesetzt werden könnten.

Das Wirtschaftsdepartement schlägt andererseits vor, vermehrt den Zivilschutz und den Zivildienst einzusetzen. Die Veranstalter müssen aber wohl frühestens ab 2015 auf die Hilfe der Armee verzichten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.