Aktualisiert 13.08.2009 19:16

Liquid, BernKeine ausländischen 2.-Liga-DJs mehr

Die sechs Wochen Sommerpause hat das Liquid genutzt, um sich tüchtig zu verändern. Nicht nur vor, sondern auch hinter den Kulissen.

von
pec

Am Freitag öffnet der Club wieder und präsentiert sich in neuem Glanz. Die offensichtlichste Veränderung hat der Lounge-Floor hinter sich. Er ist nun ganz verglast und kleiner. Dafür steht jetzt die Belvedere-Bar im hinteren Bereich. Diese ist als Club im Club mit eigenem Eingang gedacht. Clubleiter Stefan Zesiger will damit Gäste ab 35 ansprechen, die sonst nicht ins Liquid gehen. Mit einem Badge, den es nur auf Einladung gibt, kommen diese dann jederzeit kostenlos in den Club rein. Ebenfalls neu sind die schönen Raucher-Lounges – eine im Club und eine auf dem Lounge-Floor.

Zesiger nimmt auch im Line-up Veränderungen vor. «Wir verzichten auf die ­internationalen Zweitliga-DJs und setzen auf lokale, gut vernetzte DJs», sagt ­Zesiger. Nur noch sechs bis acht internationale DJs will er einplanen – diese dafür vom Kaliber eines David Guetta.

Diese Einsparungen sollen aber dem Gast direkt zugute kommen. Sie profitieren einerseits von mehr Securitys und andererseits von einem ausgewiesenen Fachmann, der die Qualität des Kundenkontakts steigern soll. Zesiger: «In diesen Be­reichen hatten wir schlicht zu wenig Lob gekriegt.» (pec/20 Minuten)

Line-up

Am Freitag lassen ab 23 Uhr Dan Healy, Cut Supreme, Tariq und Cruz ihre R’n’B-Scheiben drehen. Der Samstag gehört den House-DJs Joey Negro (GB), Toni Granello und Fabio Tamborrini.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.