Motorsport: Keine Bummeln mehr im Formel-1-Qualifying
Aktualisiert

MotorsportKeine Bummeln mehr im Formel-1-Qualifying

Der Internationale Automobil-Verband (FIA) will dem Bummeln auf den Auslaufrunden im Qualifying der Formel 1 mit einem vorgeschriebenen Mindesttempo den Riegel schieben.

Der neue Passus im Reglement soll bereits am nächsten Wochenende beim Grand Prix von Bahrain in Sakhir gelten. Die FIA reagiert damit auf die Vorfälle in Malaysia, als Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen in den McLaren-Mercedes mit extrem gedrosselter Geschwindigkeit unterwegs zur Box waren.

Mit der Bummelei hatten der Engländer und der Finne Nick Heidfeld und Fernando Alonso bei deren letztem Versuch behindert, die eigene Rundenzeit zu verbessern. Hamilton und Kovalainen waren für ihr Verhalten nachträglich mit der Rückversetzung in der Startkolonne um fünf Plätze bestraft worden. Ausformuliert ist die neue Weisung noch nicht.

(si)

Deine Meinung