Aktualisiert 30.06.2016 01:11

Cameron in Brüssel

Keine EU-Rosinen für die Briten

Nach der Entscheidung zum Brexit besuchte Premierminister David Cameron den EU-Gipfel in Brüssel. Dort bat er um günstige Konditionen. Die EU-Chefs winkten ab.

von
NXP
1 / 16
Sucht Anschluss: Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon im Gespräch mit dem Präsidenten des Europaparlaments Martin Schuld in Brüssel. (29. Juni 2016)

Sucht Anschluss: Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon im Gespräch mit dem Präsidenten des Europaparlaments Martin Schuld in Brüssel. (29. Juni 2016)

Keystone/Geert Vanden Wijngaert
«Vier Freiheiten oder keine»: Der französische Präsident François Hollande (links) macht seinen Standpunkt gegenüber dem britischen Premierminister David Cameron klar. (28. Juni 2016)

«Vier Freiheiten oder keine»: Der französische Präsident François Hollande (links) macht seinen Standpunkt gegenüber dem britischen Premierminister David Cameron klar. (28. Juni 2016)

Keystone/Geert Vanden Wijngaert
Es habe «eine Menge Verständnis» auf dem Gipfel gegeben: David Cameron bei einer Pressekonferenz nach dem ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel. (28. Juni 2016)

Es habe «eine Menge Verständnis» auf dem Gipfel gegeben: David Cameron bei einer Pressekonferenz nach dem ersten Tag des EU-Gipfels in Brüssel. (28. Juni 2016)

Keystone/Julien Warnand

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.