Streit endlich beendet: Keine Formel-1-Piratenserie
Aktualisiert

Streit endlich beendetKeine Formel-1-Piratenserie

Über Wochen zog sich der Streit hin, jetzt ist der Entscheid gefallen: Die Formel 1 wird auch 2010 keine Parallel-Meisterschaft haben. Die angedrohte Piratenserie der FOTA kommt nicht zustande.

Die mögliche Parallelserie der acht rebellierenden FOTA-Teams Ferrari, Renault, McLaren-Mercedes, BMW-Sauber, Toyota, Red Bull, Toro Rosso und Brawn GP ist vom Tisch. Die Fahrergemeinschaft Fota und der Weltverband FIA konnten am FIA-Weltrat in Paris eine Einigung erzielen. «Es wird 2010 keine Spaltung, sondern weiterhin nur eine Weltmeisterschaft geben. Wir haben eine Übereinkunft zur Kostenreduktion gefunden», erklärt FIA-Präsident Max Mosley nach den Gesprächen. Ausschlaggebend für den Entscheid gegen die Spaltung dürfte gewesen sein, dass Max Mosley ankündigte im Oktober nach 18 Jahren im Amt des obersten Funktionärs der FIA nicht mehr zu kandidieren. Bei der Einigung soll Bernie Ecclestone der Architekt des Prozesses gewesen sein.

Im wochenlangen Streit ging es vor allem um die Budgetobergrenze von 45 Millionen Euro. Weil die grossen Teams verständlicherweise ihre Kosten nicht von einer auf die nächste Saison so massiv kürzen konnten, wurde eine Piratenserie ins Auge gefasst.

Noch am Montag hatten die in der FOTA vereinigten Teams ein «Friedensangebot» von FIA-Präsident Mosley abgelehnt.

Hier gehts zur Chronologie des Formel-1-Streits.

(fox)

Deine Meinung