Emily Ratajkowski wehrt sich gegen Hass-Kommentare auf Instagram
Publiziert

Emily Ratajkowski«Keine Frau hat es verdient zu hören, sie sei eine schlechte Mutter»

Vor rund vier Monaten ist der kleine Sylvester Apollo Bear zur Welt gekommen. Seither hagelte es für die junge Mama immer wieder Kritik – doch jetzt schlägt sie zurück.

von
Saskia Sutter
1 / 8
Am 8. März 2021 sind Emily Ratajkowski (30) und Sebastian Bear-McClard (34) Eltern geworden.

Am 8. März 2021 sind Emily Ratajkowski (30) und Sebastian Bear-McClard (34) Eltern geworden.

Instagram/emrata
Es ist das erste gemeinsame Kind des Paares. Der Name des Kleinen: Silvester Apollo Bear-McClard. 

Es ist das erste gemeinsame Kind des Paares. Der Name des Kleinen: Silvester Apollo Bear-McClard.

Instagram/emrata
Am 13. Februar 2018 wurden Emily und Sebastian zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit gesichtet.

Am 13. Februar 2018 wurden Emily und Sebastian zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit gesichtet.

Instagram/emrata

Darum gehts

  • Im März 2021 ist Emily Ratajkowskis Sohn Sylvester Apollo Bear-McClard zur Welt gekommen.

  • Seither erntet das Model häufig Kritik für ihre Rolle als Mutter.

  • Auch Piers Morgan (56) machte vor der 30-Jährigen keinen Halt.

  • Jetzt wehrt sich Emily in einer Instagram-Story.

Seit der Geburt ihres Sohnes Sylvester zeigt Emily Ratajkowski regelmässig ihren Alltag als frischgebackene Mama und postet gemeinsame Kuschel- und Stillfotos mit ihrem Kleinen. Doch aufgrund solcher Schnappschüsse erntet das Model seit Wochen heftige Kritik von ihren Followerinnen und Followern.

Insbesondere ein Instagram-Post erhitzte vor Kurzem die Gemüter. Auf dem bereits gelöschtem Bild posierte Emily im Bikini, ihren Sohn hielt sie lässig mit einer Hand auf dem Arm. Mama und Sohn trugen Partnerlook, denn die Badehose von Sylvester hatte das gleiche Motiv wie ihr Outfit. Der eigentlich herzige Familien-Schnappschuss kam allerdings nicht gut an.

So warfen ihr zahlreiche Userinnen und User vor, eine schlechte Mutter zu sein oder ihr Kind nicht gut zu behandeln. Eine Followerin schrieb etwa : «Ein Baby ist kein modisches Anhängsel für Instagram.» Und auch der ehemalige «Good Morning Britain»-Moderator Piers Morgan (56) liess kein gutes Haar an Ratajkowski. Unter dem Post kommentierte er: «So hält man kein Baby Emrata… Wenn du Tipps brauchst, gebe ich dir gern welche.»

«Ihr solltet euch schämen»

Nun scheint bei dem Model endgültig das Fass übergelaufen zu sein. Sie bekäme seither fast täglich den Hass im Netz zu spüren. In einer neu veröffentlichten Instagram-Story wehrt sich die 30-Jährige jetzt – und bezieht sich dabei auf ein Foto von Britney Spears aus dem Jahr 2006, als die Sängerin von Paparazzi abgelichtet wurde, als sie mit ihrem Sohn auf dem Schoss Auto fuhr.

«Wir denken zur Zeit darüber nach, warum wir Britney früher als schlechte Mutter bezeichnet haben und diskutieren darüber, wie wir als Gesellschaft besser auf solche Situationen reagieren können», beginnt Emily Ratajkowski. Und fährt fort: «Und währenddessen sind meine Kommentare voll mit Äusserungen, die besagen, ich hätte es nicht verdient, Mutter zu sein. Ihr solltet euch schämen.»

Der gebürtigen Britin sei es egal, ob man sie hasse. «Es ist unglaublich beängstigend, ein Elternteil zu werden. Und niemand verdient es, von Fremden gesagt zu bekommen, dass man eine beschissene Mutter ist.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare