Impfpause über die Festtage – Keine Impfung zwischen Weihnachten und Neujahr – Leserin verärgert
Publiziert

Impfpause über die FesttageKeine Impfung zwischen Weihnachten und Neujahr – Leserin verärgert

Die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech gibt es in Luzern nur im Impfzentrum im Kantonsspital. Wegen einer Impfpause über die Festtage muss eine Frau auf ihre zweite Dosis warten.

von
Rochus Zopp
1 / 8
Eine 20-Minuten-Leserin hat sich nach längerem Abwägen für eine Impfung gegen das Corona-Virus entschieden.

Eine 20-Minuten-Leserin hat sich nach längerem Abwägen für eine Impfung gegen das Corona-Virus entschieden.

20min/Celia Nogler
Sie hat sich entschieden, sich mit dem Impfstoff Comirnaty (Pfizer/Biontech) impfen zu lassen.

Sie hat sich entschieden, sich mit dem Impfstoff Comirnaty (Pfizer/Biontech) impfen zu lassen.

20min/Marco Zangger
Dieser wird für Erstimpfungen laut der Website des Kantons Luzerns nur im Impfzentrum des Luzerner Kantonsspitals verabreicht.

Dieser wird für Erstimpfungen laut der Website des Kantons Luzerns nur im Impfzentrum des Luzerner Kantonsspitals verabreicht.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

Immer wieder fordern Politikerinnen und Politiker zum Impfen auf. So sagte zum Beispiel SVP-Nationalrat Albert Rösti am vergangenen Freitag in der SRF-«Arena»: «Schützt euch, schützt euer Umfeld und geht euch bitte impfen.» Auch der Luzerner Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf appelliert in seinem Blog für eine Impfung. Eine 20-Minuten-Leserin aus dem Kanton Luzern hat sich nun nach gründlicher Abwägung auch zum Impfen entschlossen. Sie entschied sich für eine Impfung mit dem Impfstoff Comirnaty (Pfizer/Biontech). Dieser Impfstoff wird zur Grundimmunisierung (1. und 2. Impfung) nur in einem der Impfzentren verabreicht: demjenigen im Luzerner Kantonsspital (Luks). Booster-Impfungen mit dem Impfstoff gibts auch andernorts.

Kein Verständnis für die Pause angesichts der Situation

Nachdem sie telefonisch einen Termin ausmachen konnte, habe sie am 9. Dezember die erste Impfung mit dem gewünschten Impfstoff erhalten. Ihre zweite Impfung wollte die Leserin möglichst schnell hinter sich bringen. Darum wollte sie sogleich einen Termin für den 30. Dezember ausmachen. Dies war jedoch nicht möglich. Das Impfzentrum beim Luzerner Kantonsspital bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Für die Leserin unverständlich: «In Anbetracht der kommunizierten Dringlichkeit sich impfen zu lassen und der schon teilweise eingetretenen Überlastung der IPS-Stationen, kann ich das nicht verstehen.»

Das Luzerner Kantonsspital schreibt auf Anfrage, dass man den Mitarbeitenden ein paar Tage Pause gönnen will: «Sie stehen seit Monaten im Volleinsatz und verdienen dies und sind nach dem Jahreswechsel wieder mit vollem Elan da.» Für Personen, die in diesem Zeitraum zur Zweitimpfung berechtigt seien, plane man gemeinsam den idealen Termin. «Dies wird sehr geschätzt», so das Luks. Negative Reaktionen auf die Impfpause habe es noch keine gegeben.

Nachfrage nach Impfungen ist auch über die Festtage gedeckt

Die Leserin fragte daraufhin mehrere Apotheken im Kanton Luzern an, um zum gewünschten Zeitpunkt die zweite Impfung zu erhalten. Nur eine von sieben angefragten Apotheken führe Erst- und Zweitimpfungen mit dem gewünschten Impstoff von Pfizer/Biontech durch, so die Frau. Mehrere Apotheken würden aktuell keine Impfungen mehr durchführen,

Das Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzerns (GSD) sieht kein Problem in der Schliessung des Impfzentrums am Luzerner Kantonsspital über die Festtage. «Die Nachfrage nach Impfungen kann aufgrund der vielen verschiedenen Impfangebote im Kanton Luzern gedeckt werden», schreibt das Departement auf Anfrage von 20 Minuten. Das GSD ist froh um alle Apotheken im Kanton Luzern, die Impfungen durchführen. Aktuell ist die Impfkapazität aber mit dem Impfzentrum im Luks, den kantonalen Impfzentren und dem Impfschiff gross genug, so das GSD.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Deine Meinung

58 Kommentare