Tristane Banon: Keine Klage gegen Strauss-Kahn
Aktualisiert

Tristane BanonKeine Klage gegen Strauss-Kahn

Dem früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn bleibt ein weiteres Strafverfahren wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung in Frankreich erspart.

Dominique Strauss-Kahn, Tristane Banon.

Dominique Strauss-Kahn, Tristane Banon.

Die Französin Tristane Banon verzichtete auf weitere strafrechtliche Schritte gegen den 62-Jährigen, nachdem die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren eingestellt hatte. Die 32-Jährige begründete ihre Entscheidung auf dem Fernsehsender Canal+ damit, dass die Staatsanwaltschaft einen «sexuellen Angriff» des einstigen Hoffnungsträgers der französischen Sozialisten und damit sie als «Opfer» anerkannt habe. Der Vorfall aus dem Jahr 2003 ist laut Staatsanwaltschaft verjährt; ein Vergewaltigungsversuch habe nicht nachgewiesen werden können.

Die 32-jährige Banon hatte DSK im Juli angezeigt, weil er 2003 bei einem Interview über sie hergefallen sein soll wie ein «brünftiger Schimpanse». Die Schriftstellerin sprach von einem Vergewaltigungsversuch.

Deine Meinung