Dreamliner-Fiasko: Keine Li-Ion-Batterien im Airbus 350
Aktualisiert

Dreamliner-FiaskoKeine Li-Ion-Batterien im Airbus 350

Die Konkurrenz reagiert auf das Dreamliner-Fiasko: Airbus hat beschlossen, im neuen A350 auf Lithium-Ionen-Batterien zu verzichten. Verzögerungen soll es deswegen aber keine geben.

Der neue Airbus A350 soll Mitte 2013 zum ersten Mal abheben. (Visualisierung: EADS)

Der neue Airbus A350 soll Mitte 2013 zum ersten Mal abheben. (Visualisierung: EADS)

Der Flugzeugbauer Airbus will im neuen A350 XWB auf Lithium-Ionen-Batterien verzichten, die zum Flugverbot für die Boeing 787 geführt haben. Der A350 XWB, der Mitte des Jahres wahrscheinlich zum ersten Mal fliegt, ist ein Langstreckenflugzeug und ein direkter Konkurrent der Boeing 787. Airbus erklärte am Donnerstag, es sei nicht zu erwarten, dass der Batteriewechsel zu Verzögerungen bei der Fertigstellung des Flugzeugs führen werde. Es sei der angemessene Schritt, um zur Zuverlässigkeit der Maschine beizutragen, erklärte Airbus-Sprecherin Mary Anne Greczyn. (sda)

Dreamliner musste notlanden - wegen Batterie

Deine Meinung