Gamer auf dem Trocken – Verkauf gestoppt – keine Playstation 5, Switch und Xbox für Russland mehr
Publiziert

Gamer auf dem TrockenVerkauf gestoppt – keine Playstation 5, Switch und Xbox für Russland mehr

Sony stoppt per sofort den Verkauf der Playstation 5 und des neuen Rennspiels «Gran Turismo 7» in Russland. Auch Nintendo und Microsoft beliefern das Land nicht mehr. Dazu spendet Sony der Ukraine zwei Millionen US-Dollar.

von
Marc Gerber
1 / 6
Sony stoppt den Verkauf der Playstation 5 in Russland. Dies wegen des anhaltenden Ukraine-Kriegs. Auch das neu veröffentlichte Rennspiel «Gran Turismo 7» wird nicht mehr verkauft.

Sony stoppt den Verkauf der Playstation 5 in Russland. Dies wegen des anhaltenden Ukraine-Kriegs. Auch das neu veröffentlichte Rennspiel «Gran Turismo 7» wird nicht mehr verkauft.

Sony
«Gran Turismo» ist eines der beliebtesten Rennspiele. Der siebte Ableger wurde am 4. März veröffentlicht und hat sich schon über 74 Millionen Mal weltweit verkauft.

«Gran Turismo» ist eines der beliebtesten Rennspiele. Der siebte Ableger wurde am 4. März veröffentlicht und hat sich schon über 74 Millionen Mal weltweit verkauft.

Sony
Auch der Online-Dienst der Playstation 5 wurde abgeschaltet. Sony spendet den Kriegsopfern in der Ukraine zwei Millionen US-Dollar.

Auch der Online-Dienst der Playstation 5 wurde abgeschaltet. Sony spendet den Kriegsopfern in der Ukraine zwei Millionen US-Dollar.

Sony

Darum gehts

  • Sony stoppt den Verkauf der Playstation 5 in Russland. Dies wegen des Ukraine-Krieges.

  • Zusätzlich spendet Sony den Opfern des Krieges zwei Millionen US-Dollar.

  • Auch das neue Rennspiel «Gran Turismo 7» wird nicht mehr im Land verkauft.

  • Auch die Konkurrenz-Hersteller von Nintendo und Microsoft haben den Verkauf eingestellt.

  • PC-Gaming-Plattformen wie Steam sind ebenfalls offline für Russland. 

Sony macht ernst und stoppt den Verkauf der Playstation 5 in Russland. Das kündigt der japanische Konsolenhersteller über Twitter an.  Auch das neue Rennspiel «Gran Turismo 7», welches am 4. März  erschien, kann in Russland nicht mehr gekauft werden. Die Games der Rennspielserie wurden bisher weltweit mehr als 80 Millionen Mal verkauft und gehören zu den beliebtesten Spielen von Playstation. Neben dem Verkaufsstopp spendet Sony zusätzlich zwei Millionen Dollar für die Kriegsopfer in der Ukraine.

Wie lange diese Sanktionen anhalten, ist unbekannt. Auch auf dem PC-Markt sieht es düster aus für russische Gamerinnen und Gamer. Die meisten Spiele-Plattformen wie Steam oder der Epic Store funktionieren nicht in Russland, so müssen die Bewohner auf Drittanbieter wechseln – falls überhaupt möglich. Alle Firmen verurteilen den Krieg mit der Ukraine und ziehen Konsequenzen, auch im E-Sport. Dort werden russische Teams aktuell eingeschränkt sowie bekannte Games wie «Fifa 22» angepasst.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Abonniere den E-Sport-Push!

Sei es «League of Legends», «Counter-Strike» oder «Rocket League»: Verpasse keine Highlights rund um die nationale und internationale E-Sport-Szene. Wir informieren dich auch zu den neusten Gaming-Hits und Entwicklungen im Videospielbereich. Du willst noch mehr? Chatte mit uns live auf Twitch! Mit dem E-Sport-Push bleibst du in der virtuellen Welt auf dem neusten Stand.

So gehts:
Installiere die neueste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «E-Sport» an – et voilà!

Deine Meinung

39 Kommentare