NHL: Keine Schweizer Runde – nur Streit gewinnt
Aktualisiert

NHLKeine Schweizer Runde – nur Streit gewinnt

In der Nacht waren vier Teams mit Schweizer Spielern in der NHL engagiert. Einzig Mark Streit blieb mit seinen Philadelphia Flyers gegen San Jose siegreich.

von
ofi

Mark Streit startete hervorragend ins Spiel gegen die San Jose Sharks. Bereits in der fünften Minute traf der Verteidiger zum 1:0 für Philadelphia. Danach vermochten die Sharks das Skore noch im ersten Drittel zum 2:1 zu wenden. Die Flyers spielten ihren Gegner im letzten Abschnitt praktisch an die Wand, gewannen das Drittel 4:0 und die Partie 5:2. Dominierender Mann war Claude Giroux mit einem Tor und zwei Assists, unter anderem zu Streits Treffer. Der Berner hatte bei Philadelphia mit knapp 20 Minuten am zweitmeisten Eiszeit.

Eine diskrete Leistung zeigte Damien Brunner bei der 1:2 Niederlage nach Verlängerung der New Jersey Devils gegen die Colorado Avalanche. Der Stürmer stand rund 13 Minuten auf dem Eis, schoss zweimal aufs gegnerische Tor, blieb aber ansonsten ohne Einfluss aufs Spiel. Nur von der Bank oder der Tribüne aus erlebten die überigen Schweizer ihre letzten Partien. Yannick Weber ist weiterhin verletzt und konnte bei der 0:2-Niederlage Vancouvers gegen Detroit nicht mittun. Ebenfalls ohne Eiszeit blieben Jonas Hiller und Luca Sbisa, während ihre Kollegen der Anaheim Ducks gegen die Columbus Blue Jackets 2:4 verloren.

Die Highlights der Partie zwischen den Philadelphia Flyers und den San Jose Sharks. (Quelle: nhl.com)

Deine Meinung