Keine SMS zum Unabhängigkeitstag

Aktualisiert

Keine SMS zum Unabhängigkeitstag

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen feiert Sri Lanka den 60. Jahrestag der Unabhängigkeit von Grossbritannien. In der Hauptstadt Colombo sind zahlreiche Strassen gesperrt und einer der grössten Mobilfunkbetreiber schaltet den SMS-Dienst ab.

Dies aus Angst, dass Rebellen Sprengsätze per Mobiltelefon zünden könnten. Trotz der sorgfältigen Vorkehrungen zündeten mutmassliche Rebellen südlich von Colombo eine Bombe, verletzt wurde niemand.

Die Regierung plant eine grosse Parade mit tausenden Teilnehmern in der Hauptstadt. Eine der grössten Herausforderungen Sri Lankas nach 60 Jahren Freiheit sei die Zunahme des Terrorismus, sagte Präsident Mahinda Rajapaksa der staatlichen Zeitung «Daily News».

In Sri Lanka kämpfen seit 1983 Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) für einen eigenen Staat im Nordosten der Insel. Die Tamilen werfen der Mehrheitsbevölkerung der Singhalesen jahrzehntelange Diskriminierung vor. Der Bürgerkrieg hat bereits mehr als 70 000 Menschen das Leben gekostet.

Deine Meinung