Aktualisiert

Keine strickt schneller

Der ersten Schweizer Meistertitel im Schnellstricken geht mit knapp sechstausend Maschen pro Stunde an Helen Rehman.

An den ersten Schweizer Strickmeisterschaften strickte die Aargauerin Helen Rehmann in einer Stunde die Vorderseite eines Pullovers, während der schnellste Mann ein Stück in der Grösse eines Topflappens schaffte.Die Aufgabe lautete: 40 Maschen anschlagen, und dann Rippen stricken - so schnell wie möglich und 60 Minuten lang. Flinke Finger, Nadeln und Garne seien nur so umhergewirbelt, teilten die Veranstalter mit.

Helen Rehmann strickte in 60 Minuten 5904 Maschen - mehr als anderthalb Maschen pro Sekunde. Bei den Männern siegte Hans-Rudolf Wahl aus Ziefen BL mit 3777 Maschen.

Der Final wurde am Sonntag in Kirchberg BE ausgetragen. In 16 über das ganze Land verteilten Vorausscheidungen hatten mehr als 500 Strickbegeisterte teilgenommen. Im Final standen 73 Personen, darunter 7 Männer. Der Altersunterschied vom jüngsten zum ältesten Teilnehmer betrug nach Angaben der Veranstalter mehr als 50 Jahre.

(sda)

Deine Meinung