Keine Strom für Klimaanlage treibt Inder auf die Strasse
Aktualisiert

Keine Strom für Klimaanlage treibt Inder auf die Strasse

Aus Zorn über die häufigen Stromausfälle während der derzeitigen Hitzewelle haben Demonstranten in Indien Regierungseinrichtungen angegriffen.

Wegen Rangeleien mit Sicherheitskräften und Angriffen auf Elektrizitätswerke seien im Bundesstaat Uttar Pradesh 18 Menschen festgenommen worden, teilte die Polizei am Samstag in Lucknow mit. Die Unruhen hätten auf mehrere Städte übergegriffen, nachdem am Freitag erneut für 14 Stunden der Strom ausfiel.

Im nordindischen Bundesstaat herrschen derzeit Temperaturen von bis zu 46 Grad. Die Stromversorger können den durch die zahlreichen Klimaanlagen gestiegenen Energiebedarf nicht decken. Manche Menschen übernachteten in Autos mit eingeschalteter Klimaanlage.

Auch in Indiens Hauptstadt Neu Delhi ergriffen die Behörden Notmassnahmen, um einen Zusammenbruch der Stromversorgung zu verhindern. So müssen Klimaanlagen in Bürogebäuden um 18.30 Uhr ausgeschaltet werden.

Läden wurden angewiesen, für mindestens einen Tag in der Woche zu schliessen. In der derzeitigen Hitzewelle starben bis Samstag mindestens 15 Menschen.

(sda)

Deine Meinung