China - Taiwan: Keine US-Waffenverkäufe mehr für Taiwan
Aktualisiert

China - TaiwanKeine US-Waffenverkäufe mehr für Taiwan

Die Entscheidung, keine amerikanischen Waffen mehr an Taiwan zu liefern, sei unter Berücksichtigung der derzeitigen Ausrüstung des taiwanischen und chinesischen Militärs getroffen worden.

In letzter Zeit habe es auch keine «bedeutenden» Waffenverkäufe aus den USA an Taiwan gegeben, sagte der Oberbefehlshaber des US-Militärs in Asien, Timothy Keating, gestern in Washington. «Wir wollen nichts tun, was die Meerenge (zwischen China und Taiwan) destabilisiert», sagte Keating. China hätte deutlich seine Besorgnis über jegliche Waffenverkäufe an Taiwan geäussert.

US-Medien hatten zuvor berichtet, dass die USA ein Geschäft über elf Milliarden Dollar sowie die Auslieferung von dutzenden Flugzeugen des Typs F-16 an Taiwan bis zum Ende der Amtszeit von Präsident George W. Bush zurückhalte. Die USA sind der wichtigste Waffenlieferant Taiwans.

China betrachtet die dem chinesischen Festland vorgelagerte Insel Taiwan seit der Abspaltung 1949 als abtrünnige Provinz und strebt eine Wiedervereinigung zu seinen Bedingungen an. Dies wird von Taiwan strikt abgelehnt. Taiwans neuer Präsident Ma Ying-jeou bemühte sich jedoch um die Wiederaufnahme direkter Gespräche mit China. (sda)

Deine Meinung