Fahrleitungsstörung: Keine Züge zwischen Bern und Worblaufen
Aktualisiert

FahrleitungsstörungKeine Züge zwischen Bern und Worblaufen

Wegen einer Störung verkehren derzeit keine Züge von Worblaufen nach Bern und umgekehrt. Laut der RBS wird der Unterbruch bis Betriebsende anhalten.

von
cho
1 / 3
RBS-Reisende mussten am Dienstag zu Fuss weiter, nachdem der Verkehr lahmgelegt wurde.

RBS-Reisende mussten am Dienstag zu Fuss weiter, nachdem der Verkehr lahmgelegt wurde.

Leser-Reporter/lk
Zwischen Schanzentunnel und Haltestelle Felsenau ist die Fahrleitung auf rund 400 Metern heruntergerissen. Grund dafür ist ein Kurzschluss, wie die RBS schreibt.

Zwischen Schanzentunnel und Haltestelle Felsenau ist die Fahrleitung auf rund 400 Metern heruntergerissen. Grund dafür ist ein Kurzschluss, wie die RBS schreibt.

RBS
Wegen der Fahrleitungsstörung ist die Strecke Bern-Worblaufen unterbrochen, alle Züge fahren nur von/bis Worblaufen. Der Unterbruch dauert bis Betriebsschluss.

Wegen der Fahrleitungsstörung ist die Strecke Bern-Worblaufen unterbrochen, alle Züge fahren nur von/bis Worblaufen. Der Unterbruch dauert bis Betriebsschluss.

RBS

Wegen einer Fahrleitungsstörung ist die Bahnstrecke Bern-Worblaufen seit dem späten Dienstagmorgen unterbrochen.

«Plöztlich gab es einen Knall und es roch verbrannt. Der Zug blieb sofort stehen und hatte keinen Strom mehr», sagt ein Leser-Reporter zu 20 Minuten, der zwischen Worblaufen und Bern in einer S-Bahn der RBS sass. Nach einer Weile hätten sie zu Fuss weiter müssen: «Offenbar wurde die Fahrleitung herunter gerissen. Sie hing mehrere Hundert Meter in der Luft.»

Leitung auf 400 Meter heruntergerissen

RBS-Sprecherin Fabienne Thommen bestätigt, dass es einen Kurzschluss gegeben habe und die Fahrleitung auf einer Strecke von 400 Meter heruntergerissen worden sei.

RBS-Pendler zu Fuss durch das Tunnel

RBS-Passagiere mussten zu Fuss durch einen dunklen Tunnel.

Auf allen Bahnlinien des Regionalverkehrs Bern-Solothurn RBS ist wegen einer Fahrleitungsstörung mit sehr grossen Verspätungen zu rechnen, teilte das Unternehmen mit. Der Unterbruch werde mindestens bis Betriebsschluss anhalten, es seien Ersatzbusse im Einsatz. Von den Einschränkungen betroffen seien schätzungsweise zwischen 30'000 und 40'000 Zuggäste, sagte Thommen.

RBS empfiehlt Alternativrouten

Das Transportunternehmen empfiehlt Reisenden folgende Alternativ-Verbindungen:

ab Bätterkinden, Lohn-Lüterkofen, Biberist, Solothurn: Reise via Solothurn-Biel nach Bern

Reisende S8/RE: Umsteigen in Zollikofen auf die Züge der BLS nach Bern

Reisende S7: ab Papiermühle via Buslinie 40 zum Wankdorfplatz/Wankdorf Bahnhof oder zum Guisanplatz und mit dem Tram nach Bern

Reisende ab Worb: mit der Tramlinie 6 nach Bern

Auf diesen Alternativrouten wird gemäss Regelfahrplan verkehrt; zusätzliche Trams oder Busse wurden nicht aufgeboten.

Weitere Informationen finden Sie hier. (cho/sda)

Deine Meinung