Der iPhone-Japaner: Keiner zieht schneller
Aktualisiert

Der iPhone-JapanerKeiner zieht schneller

Smartphone-Zücken für Fortgeschrittene: Dieser Erfinder treibt es mit einer selbstgebastelten Apparatur auf die Spitze - 007 oder Travis Bickle würden vor Neid erblassen.

von
dsc

Das auf YouTube veröffentlichte Video ist zwar schon etwas älter, hat aber nichts von seiner «Anziehungskraft» verloren. Im zweiminütigen Film ist ein junger Japaner zu sehen, der sein iPhone auf unvergleichliche Weise zückt. Er macht eine kurze Handbewegung, und schon schnellt das Smartphone aus dem Ärmel. Nie wurden Anrufe schneller entgegengenommen.

Der Trick funktioniert mit einer einfachen mechanischen Vorrichtung, die unter der Kleidung verborgen ist. Per Handbewegung wird der Abzug betätigt, worauf das iPhone wie aus der Pistole geschossen in die Hand springt.

Erfinder der Schnell-Zieh-Apparatur ist der Japaner Mori Showta. Verkauft wird das Teil mit dem passenden Namen «Quick on the Call» über die Online-Plattform Etsy für umgerechnet gut 75 Franken. Er habe sich vom legendären Kinofilm «Taxi Driver» inspirieren lassen, verrät der Bastler. Im besagten Streifen bringt ein ähnlicher Mechanismus aber eine im Ärmel versteckte Schusswaffe zum Einsatz.

Hier die Szene aus «Taxi Driver»:

Die Vorrichtung wird nicht zum ersten Mal kopiert:

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung