Aktualisiert 10.05.2020 05:38

Lockerung der Einreisebeschränkungen

Keller-Sutter öffnet Grenze für Geschäftsleute

Ab Montag sind wichtige Geschäftsreisen in die Schweiz wieder möglich. Es gibt aber Bedingungen.

1 / 7
Bundesrätin Karin Keller-Sutter lässt Geschäftsreisen in die Schweiz wieder zu.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter lässt Geschäftsreisen in die Schweiz wieder zu.

KEYSTONE
Der Grenzuebergang Ligornetto (im Bild) wurde bereits diese Woche wieder geöffnet.

Der Grenzuebergang Ligornetto (im Bild) wurde bereits diese Woche wieder geöffnet.

KEYSTONE
Was bestehen bleibt, sind die Grenzkontrollen und die Einreisebeschränkungen. Auch Bürger aus Nachbarländern dürfen nicht ohne weiteres in die Schweiz einreisen.

Was bestehen bleibt, sind die Grenzkontrollen und die Einreisebeschränkungen. Auch Bürger aus Nachbarländern dürfen nicht ohne weiteres in die Schweiz einreisen.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Ab Montag werden die Einreisebeschränkungen etwas gelockert.
  • Es ist wieder möglich, «für nicht aufschiebbare geschäftliche Termine einzureisen.»
  • Zudem sind auch grenzüberschreitende Dienstleistungen wieder möglich.
  • Mehrere Grenzübergänge werden geöffnet.

Justizministerin Karin Keller-Sutter kommt den Forderungen der Wirtschaft entgegen und lässt ab Montag Geschäftsreisen in die Schweiz wieder zu. Ihr Departement bestätigt gegenüber der «SonntagsZeitung»: «Ab Montag ist es wieder möglich, für nicht aufschiebbare geschäftliche Termine einzureisen.»

Unter der Bedingungen der «äussersten Notwendigkeit» sollen Grenzübertritte für Angebotspräsentationen, Vertragsverhandlungen oder Vertragsunterzeichnungen wieder erlaubt werden. Ein Einreisender muss belegen können, dass seine Anwesenheit zwingend notwendig ist, heisst es im Bericht weiter. Zudem sind auch grenzüberschreitende Dienstleistungen wieder möglich.

Wegen der Lockerung der Einreisebestimmungen rechnet die Zollverwaltung mit mehr Grenzverkehr. Mehrere Grenzübergänge werden deshalb am Montag, 11. Mai, geöffnet.

Diese Grenzübergänge öffnen am 11. Mai zusätzlich

  • Genf: Certoux, Chancy I, Croix-de-Rozon, Landecy
  • Graubünden: Spiess
  • Jura: Fahy
  • Neuenburg: Biaufond
  • Solothurn: Flüh
  • Tessin: Camedo, Ponte Faloppia, Pizzamiglio, Brusata
  • Waadt: Crassier, L'Auberson
  • Wallis: Morgins

Der Druck, die Grenze zu Deutschland wieder ganz zu öffnen, wächst. Bereits drängen in Deutschland fünfzehn Bürgermeister und zwei CDU-Bundestagsabgeordnete aus grenznahen Regionen in Baden-Württemberg auf eine Öffnung zur Schweiz. Sie beklagen, das Zusammenleben in der Grenzregion sei durch die Grenzschliessung massiv belastet und wandten sich deshalb an Innenminister Horst Seehofer. Dieser will die Grenzkontrollen allerdings bis zum 15. Mai aufrechterhalten.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
199 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Üel

16.05.2020, 18:45

Auf mit den Grenzen für alle. Jeder kann sich mit Distanz/Maske schützen. Dies sollte man auch inerhalb der Grenze tun. Wo ich einkaufe, kann ich selber entscheiden. Mein Budget entscheidet da mit, nicht die Behörden/Regierung. Klar, wenn ich über SFR 500000.00 Jahresgehalt habe kann ich locker überal einkaufen, da spielen die Preise keine Rolle.

Gerechtigkeit

16.05.2020, 17:09

Weshalb soll Italien bei den Grenzöffnungen ausgeschlossen werden. Es geht doch bei uns und allen Nachbarländern um die Wirtschaft respektive den Tourismus. Also öffnet die Grenzen zu unseren Nachbarländern alle am gleichen Tag.

Spibee

15.05.2020, 11:43

So ein Affenzirkus Frau Keller-Sutter. Hier gehts doch nur noch um Machtgehabe!!! Ich schäme mich für die Schweiz. Darum wohne ich auch nicht mehr dort!!!