22.11.2017 20:40

Wer verdient wie viel?Kendall stellt die Model-Hierarchie auf den Kopf

Das Wirtschaftsmagazin «Forbes» hat die Liste der bestbezahlten Models 2017 veröffentlicht. An der Spitze dieses Jahr: Celebritys und Insta-Girls.

von
lme
1 / 10
Platz 10: Ashley Graham (30) ist das erste Plus-Size-Model in der Geschichte der «Forbes»-Liste mit den bestbezahlten Models. Die 5,5 Millionen Franken verdiente sie aber nicht nur auf dem Laufsteg. Der Batzen kam eher aus dem Verkauf ihrer eigenen Kleiderlinien und Kampagnen für Lane Bryant oder H&M.

Platz 10: Ashley Graham (30) ist das erste Plus-Size-Model in der Geschichte der «Forbes»-Liste mit den bestbezahlten Models. Die 5,5 Millionen Franken verdiente sie aber nicht nur auf dem Laufsteg. Der Batzen kam eher aus dem Verkauf ihrer eigenen Kleiderlinien und Kampagnen für Lane Bryant oder H&M.

AFP/Angela Weiss
Platz 9: Bella Hadid ist mit 21 Jahren die jüngste Top-Verdienerin in der Liste. Ihr stressiges Jahr mit Engagements für mehr als ein Dutzend Top-Brands brachten ihr ein Einkommen von 6 Millionen Franken ein.

Platz 9: Bella Hadid ist mit 21 Jahren die jüngste Top-Verdienerin in der Liste. Ihr stressiges Jahr mit Engagements für mehr als ein Dutzend Top-Brands brachten ihr ein Einkommen von 6 Millionen Franken ein.

Theo Wargo
Platz 8: Zum ersten Mal ist mit Liu Wen (29) eine Chinesin in der «Forbes»-Liste vertreten. Wen feierte noch weitere Premieren: Sie war das erste asiatische Gesicht für Estée Lauder, das erste chinesische Model von Victoria's Secret und die erste Asiatin auf dem Cover der US-«Vogue». Verdienst 2017: 6,5 Millionen Franken.

Platz 8: Zum ersten Mal ist mit Liu Wen (29) eine Chinesin in der «Forbes»-Liste vertreten. Wen feierte noch weitere Premieren: Sie war das erste asiatische Gesicht für Estée Lauder, das erste chinesische Model von Victoria's Secret und die erste Asiatin auf dem Cover der US-«Vogue». Verdienst 2017: 6,5 Millionen Franken.

AP

Noch vor wenigen Jahren war die Rechnung einfach: Ein Topmodel, das für die grössten Labels lief, mit den berühmtesten Fotografen Shootings hatte und von Plakatwänden strahlte, verdiente am meisten. 2017 ist alles etwas anders: Das bestbezahlte Model der Welt ist laut dem Wirtschaftsmagazin «Forbes» eine Frau, die mehr im Netz als auf dem Laufsteg anzutreffen ist. Ihr Name: Kendall Jenner (22), Social-Media- und Reality-TV-Star. Jahresverdienst 2017: fast 22 Millionen Franken.

Diese Verschiebung dürfte besonders Gisele Bündchen schwer auf dem Magen liegen. Das Supermodel führte die «Forbes»-Liste unglaubliche 14 Jahre lang an, dieses Jahr rutscht sie zum ersten Mal auf Rang zwei ab. Am Hungertuch muss sie trotzdem nicht nagen. 2017 standen 17 Millionen Franken auf ihrem Lohnausweis.

Zum ersten Mal auf der Liste: Ein Plus-Size-Model

Sowieso ist 2017 im «Forbes»-Ranking alles ein bisschen anders. Zum ersten Mal in der Geschichte sind in den Top Ten mehr Insta-Stars und Celebritys als Models (die den Job im klassischen Sinn ausführen). Ausserdem: Ashley Graham (Jahreseinkommen: 5 Millionen Franken) debütiert auf dem zehnten Rang als erstes Plus-Size-Model in der Liste der Grossverdiener in der Branche.

In der Bildstrecke finden Sie die Top Ten der höchstbezahlten Models des Jahres 2017. Dort lesen Sie auch, wie die Frauen zu ihren Millionen gekommen sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.