Agnes Tirop – Kenianische Polizei nimmt Ehemann von getöteter Weltrekordläuferin fest
Publiziert

Agnes TiropKenianische Polizei nimmt Ehemann von getöteter Weltrekordläuferin fest

Vor einem Monat lief Agnes Tirop über 10’000 Meter noch Weltrekord. Nun ist die Kenianerin tot. Laut Leichtathletik-Verband soll ihr Ehemann etwas mit ihrem Tod zu tun haben.

1 / 3
Die Kenianerin Agnes Tirop ist tot. 

Die Kenianerin Agnes Tirop ist tot.

AFP
Sie wurde nur 25 Jahre alt. 

Sie wurde nur 25 Jahre alt.

AFP
Laut Leichtathletik-Verband soll ihr Ehemann etwas mit ihrem Tod zu tun haben. 

Laut Leichtathletik-Verband soll ihr Ehemann etwas mit ihrem Tod zu tun haben.

AFP

Darum gehts

  • Die Kenianerin Agnes Tirop wurde am Mittwoch leblos in ihrem Haus gefunden.

  • Das teilte der Leichtathletik-Verband «Athletics Kenya» mit.

  • Sie wurde nur 25 Jahre alt.

Die kenianische Polizei hat den Mann der in dieser Woche tot aufgefundenen Weltrekordläuferin Agnes Tirop festgenommen. Der Verdächtige sei in der Grossstadt Mombasa gefasst worden, sagte Chefermittler George Kinoti am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die Langstreckenläuferin Tirop war am Vortag mit Stichwunden im Bauch tot in ihrem Haus aufgefunden worden.

Laut Kinoti wurde Tirops Mann Emmanuel Rotich während eines Fluchtversuchs gefasst. Er befindet sich demnach in Gewahrsam und soll bereits am Freitag einem Richter vorgeführt werden.

«Kenia hat ein Juwel verloren»

Tirop galt als der kommende Star einer der erfolgreichsten Laufnationen der Welt. Zweimal gewann die 25-Jährige bei Weltmeisterschaften Bronze über die 10’000-Meter-Strecke. Bei den Olympischen Spielen in Tokio in diesem Jahr wurde sie Vierte über die 5000 Meter. Erst im vergangenen Monat hatte sie den Weltrekord der Frauen auf der Zehn-Kilometer-Strecke beim Strassenrennen in Herzogenaurach gebrochen.

«Kenia hat ein Juwel verloren, das dank seiner aufsehenerregenden Leistungen auf der Bahn zu den am schnellsten aufsteigenden Leichtathletik-Giganten auf der internationalen Bühne gehörte», erklärte der Leichtathletik-Verband Kenias. Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta würdigte die junge Sportlerin als «Heldin».

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

(afp/lea)

Deine Meinung

0 Kommentare