Aufregung in Wohnblock: Kerze löst Brand in Sex-Studio aus
Publiziert

Aufregung in WohnblockKerze löst Brand in Sex-Studio aus

Weil eine Prostituierte mit einer aphrodisierenden Kerze in einem Block im Tessin einen Brand auslöste, gehen die Emotionen hoch. Die Bewohner fürchten um ihre Sicherheit.

von
ann
1 / 6
Am Sonntagmorgen, 12. April 2015, war im Mehrfamilienhaus an der Via Monte Ceneri in Cadenazzo TI ein Brand ausgebrochen.

Am Sonntagmorgen, 12. April 2015, war im Mehrfamilienhaus an der Via Monte Ceneri in Cadenazzo TI ein Brand ausgebrochen.

Rescue Media / Simo
Auslöser war eine Kerze, die eine Bewohnerin vergessen hatte.

Auslöser war eine Kerze, die eine Bewohnerin vergessen hatte.

Rescue Media / Simo
Das Feuer brach im dritten Stock des Gebäudes aus.

Das Feuer brach im dritten Stock des Gebäudes aus.

Rescue Media / Simo

Verschreckt und in Unterwäsche, die sie mit einem Handtuch zu bedecken versuchte, rettete sich am Sonntagmorgen eine 26-jährige italienische Prostituierte aus ihrer mit Rauch gefüllten Wohnung. Eine aphrodisierende Kerze, die sie brennend neben dem Fernseher vergessen hatte, hatte einen Brand ausgelöst, als die Frau schlief.

Für die Bewohner des Blocks im Tessiner Dörfchen Cadenazzo war dies der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Denn im Mehrfamilienhaus an der Via Monte Ceneri – unweit der Autobahn A2 – hängt der Haussegen schon lange schief: In vier der zwölf Appartements gehen seit Monaten zahlreiche Prostituierte ihrer Arbeit nach.«Als es brannte, wurden rund ein Dutzend Sexarbeiterinnen aus dem Gebäude evakuiert», erzählt ein Augenzeuge. Eine Bewilligung für Sex-Gewerbe im Gebäude gibt es aber nicht.

Bewohner haben Angst um ihre Sicherheit

Jetzt reicht es den Familien im Mehrfamilienhaus endgültig. Sie fühlen sich durch die Prostituierten gestört und haben schon im Januar einen Beschwerdebrief an die Gemeinde verschickt. Diese hat sich bis heute nicht gemeldet.

Jetzt fürchten die Bewohner auch um ihre Sicherheit. «Solche Sex-Kerzen werden auch in den anderen Wohnungen verwendet, in denen sich Frauen prostituieren», sagt eine Bewohnerin. Weil sich die Prostituierten illegal in den Wohnungen aufhielten, befinde man sich in einer Situation, in der auch die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen nicht kontrolliert werde. «Dann kommt es so heraus wie am Sonntag», so die Bewohnerin. Sie erwartet, dass die öffentliche Ordnung wiederhergestellt wird.

Deine Meinung