Aktualisiert 01.03.2011 17:20

Fall Jaycee DugardKidnapperin legt Geständnis ab

Nancy Garrido gibt zu, ein Mädchen 18 Jahre lang gefangen gehalten zu haben. Sie hofft mit dem Geständnis auf eine Bewährungsstrafe. Die Staatsanwalschaft hat 242 Jahre beantragt.

von
kle

Die 55-jährige Nancy Garrido gestand am Montag, die damals elfjährige Jaycee Dugard am 10. Juni 1991 an einer Haltestelle im kalifornischen South Lake Tahoe gekidnappt und über 18 Jahren in einem Zelt in ihrem Garten gefangen gehalten zu haben. Sie selber habe nie sexuellen Kontakt zum Opfer gehabt, habe aber gewusst, dass ihr Mann Phillip das Mädchen zum Geschlechtsverkehr gezwungen hatte. Daraus entstanden zwei Töchter.

Nach dem Geständnis sei Garrido völlig aufgelöst gewesen, sagte ihr Anwalt Stephen Tapson gegenüber US-Medien. Mit dem Geständnis hoffte die Entführerin, eine Reduktion ihrer Haftstrafe zu erreichen. Ihr Anwalt meinte sogar, damit eine Freilassung auf Bewährung erreichen zu können.

Auch der Kidnapper muss vor Gericht

Doch in der darauffolgenden Anhörung wurden ihre Hoffnungen auf ein wenig Zuvorkommenheit seitens der Staatsanwaltschaft zerschlagen: Staatsanwalt Vern Pierson lehnte eine Freilassung auf Bewährung ab. Und eine Reduktion der Strafe mache ebenfalls wenig Sinn, wenn 242 Jahre Haft beantragt sind.

Der Rückschlag für Nancy Garrido kam knapp drei Wochen nach der Schlappe, die ihr Mann eingefangen hatte: Der zuständige Richter entschied, dem mutmasslichen Kidnapper den Prozess zu machen. Er halte Garrido für einen Prozess «psychisch in der Lage». Die Verhandlungen gegen Garrido wurden zunächst ausgesetzt, weil das Gutachten über seinen mentalen Zustand abgewartet werden musste.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.