Fussball: Kiew für rassistische Fans zur Rechenschaft gezogen
Aktualisiert

FussballKiew für rassistische Fans zur Rechenschaft gezogen

Die Uefa verurteilte Dynamo Kiew zu zwei Geisterspielen und reagierte damit auf wiederholtes rassistisches Verhalten der Anhänger.

Die Vorfälle ereigneten sich bei einem Champions-League-Spiel im November 2012 sowie während einer Europa-League-Partie im Februar 2013. Die erste Sperre betrifft demnach die nächste Uefa-Wettbewerbspartie, für die sich Dynamo Kiew qualifiziert. Das zweite Geisterspiel wird bei erneuten Vergehen der Fans innerhalb einer dreijährigen Bewährungsfrist fällig. Laut Uefa hat Dynamo, bei dem der Schweizer Stürmer Admir Mehmedi unter Vertrag steht, Rekurs eingelegt. (si)

Deine Meinung