Aktualisiert

«Cover Me»Kiko und Boro verliebten sich in Monika

Das ist die Liebesgeschichte des Sommers: Die Gangsterrapper Kiko und Boro haben ihr Herz an Monika Kaelin verloren.

Boro, Monika Kaelin und Kiko: Die Rapper und die Volksmusikerin verstanden sich prächtig.

Boro, Monika Kaelin und Kiko: Die Rapper und die Volksmusikerin verstanden sich prächtig.

Das Schweizer Fernsehen überwindet mit «Cover Me – Rap trifft Evergreen» Ozeane: Heute Abend covern die St. Galler Rapper Kiko (27) und Boro (28) Monika Kaelins Hit «Urlaub im Schweizerland»: Die Zusammenarbeit war auf Rosen gebettet. «Ich bin ein bisschen verliebt in Monika», gesteht Kiko, «wäre ich zehn Jahre älter, dann würde ich sie zur Frau nehmen.» Ihn beeindruckte die «fast 60-jährige Diva» sehr: «Sie hat uns mit goldenen Champagnergläsern empfangen. Wenn meine Frau mit fast 60 auch noch so gut aussähe, wäre ich ein Glückspilz.» Nur eines gefiel ihm nicht: «Monika hat so fest mit Boro geflirtet.» Der Beschuldigte schweigt zum Vorwurf.

Und Kaelin? «Vielleicht habe ich das gemacht. Aber sicher nicht bewusst. Welcher war noch einmal der Ältere von den beiden?» fragt sie lachend. Sonst findet die Angebetete nur liebe Worte für die schweren Jungs: «Die zwei sind zuckersüss. Sie hatten es ja nicht einfach in der Schweiz. Ich finde es super, dass Kiko und Boro ihren Frust im Rap auslassen.» Denn ausserhalb des Studios sind die beiden laut Kaelin ganz «zahme Lämmchen»: «Sie sind unglaublich anständig. Ich würde ihnen ­jederzeit helfen.»

Vorerst gings bei der Volksmusikerin und ihren Lieblingsrappern aber noch ans Eingemachte: Monika Kaelin musste den 361-Grad-Hit «Mörderstadt Pussys» in eine Pop-Schlager-Jodelversion verwandeln. Kaelin verspricht: «Es ist ein Heuler geworden.» (20 Minuten)

Deine Meinung