25.11.2017 19:13

Neue Erkenntnisse dank Spotify

Kim braucht 147 Minuten, bis sie partytauglich ist

Kim Kardashian hat auf Spotify eine Playlist erstellt mit Songs, die sie hört, bevor sie feiern geht. Die Liste lässt einige Rückschlüsse zu.

von
fim
1 / 10
Kim zeigt sich in der Öffentlichkeit, und dazu gehört auch ihr Instagram, natürlich ausschliesslich perfekt zurechtgemacht.

Kim zeigt sich in der Öffentlichkeit, und dazu gehört auch ihr Instagram, natürlich ausschliesslich perfekt zurechtgemacht.

Instagram kimkardashian
Da kann man sich gut vorstellen, dass bei der Vorbereitung, sei es für ein neues Selfie, fürs Kaffeeholen oder eine Partynacht, ganz schön viel Zeit draufgeht.

Da kann man sich gut vorstellen, dass bei der Vorbereitung, sei es für ein neues Selfie, fürs Kaffeeholen oder eine Partynacht, ganz schön viel Zeit draufgeht.

Instagram kimkardashian
Weshalb wir darauf rumreiten: Kim hat jetzt ein Spotify-Profil, auf dem sie Playlists teilt. Die aktuelle nennt sich «Party Prep» und soll der, logisch, Partyvorbereitung zuträglich sein. Sie dauert ganze 147 Minuten.

Weshalb wir darauf rumreiten: Kim hat jetzt ein Spotify-Profil, auf dem sie Playlists teilt. Die aktuelle nennt sich «Party Prep» und soll der, logisch, Partyvorbereitung zuträglich sein. Sie dauert ganze 147 Minuten.

Instagram kimkardashian

Kein digitales Netzwerk, in dem Kim Kardashian nicht mitmischt: Nun ist die Social-Media-Gigantin auch auf Spotify vertreten und veröffentlicht dort eigene Playlists. Die erste Compilation, die sie mit ihren 10'000 Followern geteilt hat (Wir lernen nebenbei: Auf Spotify ist Kim noch ein kleiner Fisch.), trägt den Titel «Party Prep».

Sprich: Es handelt sich um Songs, die man am besten hört, um in Partystimmung zu kommen. Kim hat 33 Songs reingepackt. Und die Zusammenstellung lässt auch einige Rückschlüsse auf ihre Person zu. Wir schlüsseln auf.

1. Kanye ist ihre Nummer eins. Daran gibts nichts zu rütteln. Die Playlist startet mit dem Song «Fade», der dritten, letzten und Autotune-getränkten Single von Kanyes 2016er-Album «Life of Pablo». Ein schöner kleiner Kimye-interner Liebesbeweis.

2. Kim braucht lange, um in Stimmung zu kommen. Und zwar ganze 147 Minuten beziehungsweise 2 Stunden und 27 Minuten. So lange dauert es vom ersten Ton von Kanyes «Fade» bis zum letzten von Madonnas «Material Girl», das die Playlist abschliesst. Ob in der Zeit nur Schminken und Styling oder eventuell auch ein erster Drink und ein paar Apérohäppchen drin liegen, weiss nur Kim selbst.

3. Kim ist mehr Pop als Rap. Und zwar im Verhältnis zwei zu einem Drittel. Von den 33 Songs sind 10 im engeren Sinne Hip-Hop-Tracks. Man darf sich Kim bei der Party Prep also durchaus lauthals trällernd vor dem Spiegel vorstellen.

4. Kim ist Mainstream. Das ist jetzt nicht sonderlich überraschend. Aber der Musikgeschmack unterstreicht es: Da sind sowohl Wirklich-jeder-kennt-sie-Songs von Madonna, Michael Jackson, Aaliyah oder Britney Spears auf der Liste. Aber auch die neusten Hits gefallen erwiesenermassen der breiten Masse: etwa «New Rules» von Dua Lipa, «Bodak Yellow» von Cardi B oder «Lemon» von N.E.R.D und Rihanna.

5. Bei der Musik ist sie Feministin. Kim mag Musik von Frauen: In weit über der Hälfte der Songs haben weibliche Stimmen den Lead oder zumindest ein prominentes Feature. Das nehmen wir mal als Statement.

6. Sie findet den Freund ihrer kleinen Schwester recht gut. Lustigerweise ist Kylie Jenners rappender Freund und Vielleicht-Baby-Papa Travis Scott mit zwei Songs auf der Playlist vertreten. Sorry, Kanye, das sind doppelt so viele wie von dir!

Hier ist die Playlist in Gänze zu hören.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.