Pjöngjang: Kim Jong Un trifft Chinas Spitzenpolitiker
Aktualisiert

PjöngjangKim Jong Un trifft Chinas Spitzenpolitiker

Als vermutlich erster ausländischer Spitzenpolitiker ist Chinas Politbüromitglied Zhou Yongkang in Pjöngjang mit dem Sohn und vermuteten Nachfolger von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il zusammengetroffen.

Das Treffen mit Kim Jong Un fand am Wochenende anlässlich der Feiern zum 65. Gründungstag der Kommunistischen Partei Nordkoreas statt, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua aus Pjöngjang berichtete.

Zhou Yongkang stand am Sonntag mit Nordkoreas Führer und dem jüngst zum General ernannten Kim Yong Un auf der Tribüne, als die mit 20'000 Soldaten wohl grösste nordkoreanische Militärparade abgenommen wurde.

In der chinesischen Machthierarchie zählt Zhou Yongkang zur engsten Führung um Staats- und Parteichef Hu Jintao. Er ist Mitglied im ständigen Ausschuss des Politbüros der chinesischen Kommunistischen Partei, dem obersten Machtgremium.

Rolle als potenzieller Nachfolger bekräftigt

Der Auftritt des etwa 27-jährigen Kim Jong Un bekräftigte seine Rolle als potenzieller Nachfolger in der Kim-Dynastie. Sein 68- jähriger Vater gilt nach einem Schlaganfall als gesundheitlich angeschlagen.

Vater und Sohn verfolgten die Heerschau zusammen mit hohen Funktionären, Militärs und Gästen. Immer wieder beklatschten sie vom Podium aus den Aufmarsch der Soldaten und Militärfahrzeuge, die mit Raketen und anderen Waffen bestückt waren.

Bei der ersten Live-Übertragung eines öffentlichen Auftritts von Kim Jong Un hatten die Nordkoreaner den möglichen künftigen Machthaber erstmals direkt zu Gesicht bekommen.

Die chinesische Regierung hat den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Il und dessen designierten Nachfolger und Sohn Kim Jong Un zu einem Gegenbesuch nach China eingeladen. Dies lässt vermuten, dass Peking - engster Verbündeter Pjöngjangs - mit der Wahl des Nachfolgers Kim Jong Ills einverstanden ist. (sda)

Deine Meinung