«Das nervt!» - Kim Kardashian fällt ein zweites Mal durch das Jura-Examen
Publiziert

«Das nervt!»Kim Kardashian fällt ein zweites Mal durch das Jura-Examen

Die Unternehmerin hat das Examen am Ende des ersten Studienjahres wieder nicht bestanden. Die Nachricht erreichte sie in der allerletzten «KUWTK»-Folge.

von
Christina Duss
1 / 8
Auch beim zweiten Versuch hats nicht geklappt: Unternehmerin und Reality-TV-Star Kim Kardashian muss noch ein drittes Mal zur Anwaltsprüfung. 

Auch beim zweiten Versuch hats nicht geklappt: Unternehmerin und Reality-TV-Star Kim Kardashian muss noch ein drittes Mal zur Anwaltsprüfung.

Instagram/kimkardashian
Die US-Amerikanerin erfuhr vom Resultat via Videocall in der letzten Folge von «Keeping Up With the Kardashians» am Donnerstagabend. 

Die US-Amerikanerin erfuhr vom Resultat via Videocall in der letzten Folge von «Keeping Up With the Kardashians» am Donnerstagabend.

Screenshot/E!
Kim Kardashian setzte sich immer wieder für die Begnadigung von Häftlingen in den USA ein und lässt sich seit 2018 zur Anwältin ausbilden.

Kim Kardashian setzte sich immer wieder für die Begnadigung von Häftlingen in den USA ein und lässt sich seit 2018 zur Anwältin ausbilden.

REUTERS

Darum gehts

  • In der finalen «Keeping Up With the Kardashians»-Folge stellt sich heraus, dass Kim Kardashian ihr Jura-Examen zum zweiten Mal nicht bestanden hat.

  • Das als «Baby Bar» bekannte Examen steht in Kalifornien am Ende des ersten Studienjahres.

  • Die 40-Jährige hat 2018 beschlossen, Anwältin zu werden. Ihr verstorbener Vater Robert Kardashian war ein Promi-Anwalt, der zum Verteidiger-Team von O. J. Simpson gehörte.

Reality-Star Kim Kardashian (40) ist zum zweiten Mal durch die Jura-Prüfung gefallen. Das als «Baby Bar» bekannte Examen steht in Kalifornien am Ende des ersten Studienjahres an – Kardashian, die beim ersten Versuch 474 Punkte von nötigen 560 erreichte, schnitt dieses Mal mit 463 Punkten sogar noch schlechter ab.

«Das nervt!», ruft eine enttäuschte Kim, als sie die Nachricht in der Reality-TV-Show «Keeping Up With the Kardashians» erfährt. «Aber jetzt ist es halt so. Ich darf mich davon nicht stressen lassen und kann nichts anderes tun, als es beim nächsten Mal besser zu machen. » Kims Schwester Khloé (36) versucht zu trösten: «Du bist am Coronavirus erkrankt, wurdest 40, hattest Beziehungsprobleme, warst in Quarantäne – diesen letzten Versuch kann man doch gar nicht zählen.»


Die Nachricht erreichte die 40-Jährige am Donnerstagabend in der allerletzten «Keeping Up With the Kardashians»-Folge. Die Reality-TV-Serie läuft seit 2007 und wird dieses Jahr nach 20 Staffeln eingestellt. Am 17. Juni wird auf dem Kardashian-Haussender «E!» noch ein finales TV-Interview mit der ganzen Familie ausgestrahlt.

Kim begann in 2018 eine vierjährige Jura-Ausbildung bei einer Anwaltskanzlei in San Francisco. In den vergangenen Jahren setzte sich die Unternehmerin immer wieder für die Begnadigung von Häftlingen in den Vereinigten Staaten ein. Ihr verstorbener Vater Robert Kardashian war ein Promi-Anwalt, der zum Verteidiger-Team von O. J. Simpson gehörte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung